Film Festival Cologne 2022 / Awards Ceremony

Das FILM FESTIVAL COLOGNE ist Deutschlands wichtigstes Festival für den
filmkulturellen Zeitgeist. Am 27.10. wurden die diesjährigen Film Festival Cologne Awards im Kölner E-Werk übergeben.

Mit der Verleihung des Filmpreis Köln an Michel Hazanavicius wurde einer der vielseitigsten Regisseure des Gegenwartskinos geehrt. Zahllose Preise, darunter ein Oscar für die in Schwarzweiß gedrehte Stummfilm-Hommage THE ARTIST, ehren den gebürtigen Pariser, der sich darüber hinaus mit den poppigen Agentenfilm-Parodien der OSS 117-Reihe rund um Jean Dujardin, dem Tschetschenien-Drama  THE SEARCH sowie dem quirligen GODARD MON AMOUR als Allrounder des französischen Genrekinos einen Namen machen konnte. Hazanavicius päsentierte seinen neuesten Film FINAL CUT in beim FFCGN. Der Filmpreis Köln in Höhe von 25. 000 Euro wird von der Film- und Medienstiftung NRW gemeinsam mit der Stadt Köln verliehen und ging mit Steve McQueen, Nicolas Winding Refn, Luca Guadagnino, Jane Campion, Claire Denis, Paolo Sorrentino, Lars von Trier oder David Lynch bereits in den letzten Jahren an renommierte Regisseure unserer Zeit.

Der Hollywood Reporter Award ehrte in diesem Jahr die französische Regisseurin Mia Hansen-Løve. Zu ihrer Karriere und ihrem neuesten in Köln präsentierten Spielfilm siehe unseren Artikel „An einem schönen Morgen“. 

Hansen-Løve tritt als Preisträgerin des Hollywood Reporter Award in die Fußstapfen von Regiegrößen wie Gaspar Noé, Thomas Vinterberg, Abel Ferrara, Pawel Pawlikowski.

Nina Hoss gehört zu den bedeutendsten Schauspielern Deutschlands. Mit ihrem beeindruckenden darstellerischen Repertoire begeisterte sie in Filmen wie NACKT (R: Doris Dörrie), ELEMENTARTEILCHEN (R: Oskar Roehler), A MOST WANTED MAN (R: Anton Corbijn), RÜCKKEHR NACH MONTAUK (R: Volker Schlöndorff) oder zuletzt THE CONTRACTOR (R: Tarik Saleh), und vor allem die Zusammenarbeit mit Christian Petzold (YELLA, JERICHOW, BARBARA, PHOENIX) machten sie auch jenseits der Grenzen Deutschlands bekannt. Mit ihrer Rolle als Ehefrau von Cate Blanchett im manischen Venedig-Hit TÁR (R: Todd Field) hat sich Hoss endgültig in Hollywoods A-Liga gespielt und wurde nun dafür mit dem International Actors Award in Höhe von 10.000 Euro ausgezeichnet, der von Network Movie und MMC Studios Köln gestiftet wird und in den letzten Jahren an Albrecht Schuch, Mads Mikkelsen, Sandra Hüller, Juliette Binoche und Isabelle Huppert ging.

Das FILM FESTIVAL COLOGNE suchte auch in diesem Jahr nach Stories for Change und Filmen, die sich mit dem akuten Weltgeschehen auseinandersetzen. Die italienische Filmemacherin und Journalistin Benedetta Argentieri begleitet seit Jahrzehnten mit der Kamera die Kämpfe um Demokratie und Gleichberechtigung in der islamischen Welt – und das mit einem ebenso mutigen wie kompromisslosen Anspruch auf Wahrheit. Nach Phil Grabsky, Radu Ciorniciuc und zahlreichen anderen renommierten Dokumentarfilmern erhielt sie dafür den diesjährigen phoenix Preis in der Höhe von 10.000 Euro, gestiftet von phoenix.

Noch nie liefen beim FILM FESTIVAL COLOGNE so viele starke Filme im NRW-Wettbewerb. Für den begehrten Filmpreis NRW – die Trophäe für den besten Beitrag der Reihe – gingen eine Rekordzahl von 14 Produktionen aus der Region ins Rennen. Die deutsch-georgische Spielfilmproduktion „A Room of My Own“ wurde schließlich recht überraschend mit dem Filmpreis NRW ausgezeichnet. Der Film des Regisseurs Ioseb Bliadze nimmt die Zuschauer mit auf eine Reise in die von der Corona-Pandemie geprägte georgische Hauptstadt Tiflis im Jahr 2021. Der Preis, den das Produzententeam Eva Blondiau und Elmár Imánov erhielt, ist mit 20.000 Euro dotiert. Überreicht wurde der Preis von Nathaniel Liminski, Minister für Medien in NRW.

Artikel: Filmfestival Cologne/entertaim.net (Hannig)
Fotos (c) M. Schneider / entertaim.net

 

Die Preisträger aus Georgien

Der Minister mit Nina Hoss

v.l.: Dr. Martina Richter (Filmfestival Cologne), Minister Liminski, Petra Müller (Filmstiftung NRW)

 

FFCGN Awardgewinner

Die Preisträger und Laudatoren beim Schlussbild