SUNTRIGGER – Instant Live

 

Suntrigger

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Suntrigger / Instant Live (Timezone Rec.)

 

Was ein Brett! In der behaglichen Westfalenmetropole Münster macht sich eine heavy Instrumentalrocknische immer breiter – was mit den famosen Long Distance Calling begann, findet nun seine großartige Fortsetzung mit Suntrigger.

Suntrigger spielen laut Eigenwerbung „energiegeladenen, melodiösen und atmosphärischen Post-Rock“. Naja – Post ist hier eigentlich nichts, denn hier rockt es aus allen Verstärkerrohren. „Dank“ Corona  kommen wir hier in den Genuss eines kompletten Studio-Konzert des Trios auf Albumlänge.
Die Band hat einfach eine Art „Best of“ ihrer bisherigen 2 Alben live und ohne Overdubs aufgenommen – man bekommt also Suntrigger so zu hören, wie sie auf der Bühne klingen würden – wenn nicht Corona wäre… Baja, immerhin gabs Mitte September nach mehrmaliger Verschiebung wieder einen Live-Aufschlag im Münsteraner Jovel!

Das Album ist großartig abgemischt, es knallt extrem aus den Boxen.  Besonders möchte ich Marcel Bach an den Drums  hervorheben – so fett klangen Drums schon lange nicht mehr! Nicht nur das haben sie mit den Schweitzer Instrumental-Virtuosen Monkey3 gemein. Genau wie bei denen gibt es fette Riffs zuhauf, dazu mäandernde Schleifen auf einem sehr groovigen Bass-Drums-Fundament.
Die besondere Kunst beim Instrumentalrock ist es, den Spannungsbogen aufrecht zu erhalten. Suntrigger schaffen dies spielend –  u.a. durch liebevoll eingeflochtene Electronica, und ein paar sphärische Phasen, die dann wieder von heavy Riffing mit mächtig Druck abgelöst werden. Stets spannend, und immer mit viel Freude am melodiösen Detail. Eine richtig saubere geile Platte, die man nicht oft genug hören kann!

Martin

4/5. P.