ROADWOLF – Unchain The Wolf

Roadwolf

ROADWOLF – Unchain The Wolf (Metalizer/Soulfood)

Was für ein klassisches NWOBHM-Metal – völlig unverhofft knallt uns aus Wien eine Platte in die Ohren, die kräftiges Headbangen und wohlige Schauer der Begeisterung auslöst.
ROADWOLF gibt es schon 14 Jahre – aber bisher „nur“ als Liveband. Genug Zeit zu reifen, so die Band kürzlich in einem Interview mit Classic Rock, hatten die Songs also. Und das hört man der Platte an. Frisch und frei werden 10 Metalgranaten abgeschossen, die man so schon lange nicht mehr gehört hat.
Natürlich dürfen in keinem Review die Bezugsgrößen fehlen, damit der geneigte Hörer weiß, wo es lang geht. Wer also der NWOBHM gute Seiten abgewinnen kann – und das sind so einige Metalfans- der wird natürlich an Saxon, Priest, oder Tygers of Pan Tang, aber auch an Accept denken. Dies alles kann man natürlich raushören, wenn man will. Überzeugend finden wir aber die unbedingt Spiellaune und die frischen Ideen, die man diesem manchmal etwas angestaubten Genre erteilt. All Hell Breaking Loose zu Beginn ist ein perfekt jagender Metal-Riffer, ein so klassischer Headbanger-Song, dass man sich fragt, warum nicht schon andere drauf gekommen sind.  Megageil. Aber genau so geht es dann weiter! Alle Songs top auf den Punkt eingespielt, großartiges instrumentales Können zeigend, und eine Klasse Shouter-Stimme vorneweg.
Bei M.I.A. gibt es kein Halten mehr – Accept meets NWOBHM mit langsamen Mittelteil und klasse Solo. Men Lieblingssong auf Unchain The Wolf. Auch hier Shouter Franz ganz vorne mit dabei.,
hört euch das Album einfach mal an, und gebt ihm vor allem eine 2. Chance, dann eröffnen sich erst die geilen Songs richtig.
Das hohe Niveau wird durchgezogen wie zum letzten Song Condemned To Rock, noch so ein Megaknaller. Zuerst dachte ich, da spielt und singt die alte Band von (Mat) Sinner – unglaublich welche Ähnlichkeit hier besteht im melodischen Aufbau und bei den Vocals. Bezugspunkt Sinner – dann kann ja nur geil sein!

Jungs, kommt mal nach Köln, wenn der Scheiß vorbei ist!

4/5 Punkte

Martin