High Spirits / Hard To Stop (High Roller Rec)

Chris Black ist und bleibt ein Tausendsassa. Letztes Jahr erst hat er unter dem Namen Professor Black ein unglaublich vielschichtiges auf 3 Alben gestrecktes Opus Magnum  veröffentlicht – und nun geht’s mit seinen HIGH SPIRITS weiter. Endlich, muss man sagen, denn dieses Outfit passt immer noch am Besten zum Meister der diversen Metal-Künste. Wir mussten ein paar Jahre auf diesen catchy feel good hardrock warten – und es hat sich gelohnt!

Wenn es eine Sache gibt, die für High Spirits steht, dann ist es die Fabrikation genialer Hardrock-Ohrwürmer, und Hard To Stop ist keine Ausnahme. Die Songs auf diesem Album sind mal wieder zeitlos und extrem eingängig, so dass man beim ersten Hören mitsummen kann. Chris Black und seine Kollegen haben uns direkt fest  im Griff mit dem hymnischen Opener  „Since You’ve Been Gone“ (keine Angst, kein Rainbow-Cover!) bis zum treibenden Titeltrack, der das Album schließt. Und „Voice in the Wind“ ist wohl der geilste 80er-Jahre-Rocksong, der in diesem Jahr geschrieben wurde. Tolle Verse werden mit einer so einfach wie großartigen Gitarrenmelodie und einem großen quasi-legendären Chorus kombiniert, getoppt von einem Twinguitar-Solo a la Lizzy.  „Voice in the Wind“ ist für mich der Song des Jahres!

Weitere Höhepunkte sind „Midnight Sun“ mit einem klassischen Arena-Rock-Arrangement und „Face to Face“, der heavyste Track mit einem treibenden Riff und erneut einem großartigen Chorus.

Dan Swano  sorgte für einen kristallklaren, perfekt ausbalancierten Mix , der hervorragend klingt. Ich bin mir nicht sicher, wieviel Chris Blacks Bandkollegen hier so beitragen, da Black ein mehr als fähiger Multiinstrumentalist mit Hang zum Alleingang ist; aber gehen wir mal davon aus, dass er bei High Spirits nicht alles allein gemacht hat.

Heavy Rock muss nicht immer versuchen, die Grenzen der Extremität oder des guten Geschmacks zu überschreiten. Es reicht doch, wenn ein Beitrag zum Subgenre Melodic Hardrock einfach nur toll geschrieben, eingespielt und produziert ist, und genau das haben High Spirits noch einmal geliefert. Hard To Stop ist mit Sicherheit das beste Retro-Hardrock-Album des Jahres! Hört es euch an, und lasst euch in diesen dunklen merkwürdigen Zeiten mit dieser stets positiven, erhebenden Musik die Stimmung aufhellen.

5/5 P.

Martin