JUSTINE BLAZER / Pioneer Soul Shaker (La Blaze Music)

JUSTINE BLAZER / Pioneer Soul Shaker (La Blaze Music)

Wer Justine Blazer bisher noch nicht kennt, kann versichert sein, dass es durchaus musikalische Parallelen zu Carrie Underwood gibt, denn beide haben bei aller Liebe zu Country auch den Hang zum Rock. Wie bereits beim Vorgänger „Gasoline“ beginnt Justine Blaze beim neuen Album mit einer rockigen Nummer namens „No tomorrow“ und offenbart absolute Reife und Professionalität in Sachen Gesang und Songwriting. Der darauf folgende Titelsong ist countrylastiger, aber ebenso liebevoll arrangiert. Insgesamt liefert Justine Blazer aus Nashville ein kurzweiliges Album zwischen Pop, Rock und Country ab, sodass sich durchaus die bereits angesprochenen Parallelen zu „Cry pretty“ von Carrie Underwood aufdrängen … allerdings nur musikalisch, denn beide Damen haben schon ihren ganz eigenen Stil. Abgerundet wird das Album mit dem Guns’n’Roses-Cover zu „Sweet Child o‘ mine“. Nach „Gasoline“ ist Justine Blaze ein würdiger Nachfolger gelungen.

4/5

Dennis