HELLWERK / 13 Steps to the end (Bellfire Records)

HELLWERK / 13 Steps to the end (Bellfire Records)

Man öffne die Schatulle und es offenbart sich ein HELLWERK, so der Name dieser Band. Bin mal gespannt, was mich erwartet. Düstere Synthietöne und dann Gitarrenpower und das volle Programm. Nomen est omen, denn es handelt sich beim Opener um den Song, der gleichsam den Namen des Trios trägt. FILTER ist eine der Bands, die mir spontan einfallen … falls man mal einen Vergleich ziehen möchte … oder vielleicht KILLING JOKE. Und die 13 Stufen bis zum Ende … naja … eigentlich ja in Gestalt von 12 Tracks … sind keinesfalls beschwerlich. Im Gegenteil. HELLWERK haben hier ein ordentliches Album aufgenommen. Volle Power, ein satter Sound und ein feines Näschen für melodische Hooklines in den Refrains. Mir gefielen vor allem die Songs, bei denen die wuchtige Gitarre dominierte und die Synthies quasi die zweite Geige spielten … allerdings dominierte das Synthiegesäusel bei einigen Tracks, was Freunden der „Neuen Deutschen Härte“ sicherlich gefallen könnte, obgleich wir es hier mit englischen Texten zu tun haben. Insgesamt ein fettes Album

4/5

Dennis

Werbeanzeigen