THUNDERMOTHER / Thundermother (Despotz)

THUNDERMOTHER - Thundermother (Despotz)

Thundermother aus – natürlich – Schweden sind am Start  mit einem neuen line-up und einem tollen neuen Album. Letztes Jahr verließen 4 von 5 Mitglieder die Band – so musste Chefin und Gitarristin  Filippa Nässil den Neustart alleine wagen und rekrutierte 3 neue Mitstreiterinnen. Der Qualität ihrer Riffs und Songs hat das kaum Abbruch getan – macht sie es halt ohne Rhythmusgitarristin.

Das Album – passend zum Neustart selbstbetitelt –  ist beeindruckend. Ein massives Hardrocknroll-Album im Geiste der Riffmonster von AC/DC und Airbourne – was kann es schöneres geben?   Dabei ist die Stimme von Guernica Mancini – die ihrer Vorgängerin sehr ähnlich ist  – hervorzuheben: genau der richtige Anteil Dreck liegt auf ihren voluminösen Shouter-Stimmbändern.

Es gibt Riffs ohne Ende, manchmal bluesigen Hardrock,  aber meistens so einen catchy und simplen Rocknroll,  dass sich Malcolm Young freuen würde.  Insgesamt ’ne Runde Sache und der abermalige Beweis, dass Frauen genau so geil rocken können wie Männer. Die etwas langweilige  Ballade „Fire in the Rain“ hätten sie sich aber schenken können.

3,5/5

Martin

Werbeanzeigen