KORA WINTER / ANSPRUCHSVOLL

Kora Winter bei entertaim.net

Bei KORA WINTER handelt es sich um eine relativ neue Band, die kürzlich die EP „Welk“ veröffentlicht hat. Wir sprachen mit der Band, um sich und ihre Musik vorstellen zu können … Interview mit Hakan.

von Dennis Rowehl / Bild mit freundlicher Genehmigung von Kora Winter (c) Marcus Zumbansen

entertaim.net: Hallo, Kora Winter ist ja in der Tat ein etwas eigenwilliger Name für eine Band. Wer oder was ist Kora Winter?

Hakan: Im tibetischen Buddhismus heißt die rituelle Umrundung eines Heiligtums „Kora“. Wir huldigen mit dem Namen dem Winter und der ewigen Starre. Das Motiv wird auch ab und an in den Texten aufgegriffen und verändert je nach Kontext seine Bedeutung.

entertaim.net: Wie würdet Ihr euren Musikstil auf der Debüt-Ep charakterisieren? Welche Bands habe euch da konkret inspiriert? Auf Bands wie Agent Fresco?

Hakan: Auf unserer Debüt-EP „Blüht“ haben wir eher Musik gehört, deren Einfluss man auf der Platte kaum zu hören bekommt. Die wenigen Künstler, auf die wir uns einigen konnten, waren z.B. The Dillinger Escape Plan, Animals As Leaders, Converge oder Igorrr, um nur einige aus dem Stehgreif zu nennen. Wir hören alle prinzipiell sehr unterschiedliche Musik. Wir haben relativ streng drauf geachtet, keine Kopie von etwas zu werden, sondern über uns selbst songwriting-technisch hinaus zu wachsen. Nach und nach haben wir dann gemerkt, was uns an unseren Songs gefällt und uns Spaß macht, was wir dann wiederum auf „Welk“ ausgebaut haben. Agent Fresco kenne und lieben manche von uns, allerdings erst seit „Destrier“-Album, welches weit nach Release von „Blüht“ erschien.

entertaim.net: Wie sehen die nächsten Steps aus? Gibt es Gigs oder Videos?

Hakan: Wir drehen noch Videos für „Welk“ dieses Jahr und spielen einige Konzerte im Sommer. Parallel machen wir gerade die nächste Veröffentlichung fertig, welche wir schätzungsweise im Spätsommer / Herbst aufnehmen werden. Prinzipiell gilt, dass wir weiterhin 200 Prozent geben werden.

entertaim.net: Deutsch ist für eure musikalische Sparte eher selten? was hat euch dazu bewegt, die Musik trotzdem in der Landessprache zu veröffentlichen?

Hakan: Das hängt mit dem Anspruch zusammen, anspruchsvolleres Songwriting betreiben zu wollen. Ich war es irgendwann satt zu hören wie in diesem ganzen Metal-Game alle den gleichen englischen Sprachduktus benutzen und hatte das Gefühl, alles schon tausendfach gehört zu haben. Ich will, dass die Texte dem Hörer keine andere Wahl geben außer dass man ihnen zuhört. Deutsch ist eine besonders ungemütliche Sprache und ich habe darin eine Möglichkeit gesehen, der Musik damit einen besonderen Ausdruck beizufügen.

entertaim.net: Es ist immer schwierig, als Rockies eine größere Menschenmenge bei den vielen Veröffentlichungen zu erreichen? Was wird euer Weg da sein?

Hakan: Wir machen uns nicht viel daraus, einfach nur viele Leute erreichen zu müssen. Wir glauben an unsere Musik und machen sie in erster Line für die Liebe zum musikalischen Ausdruck. Wenn eine Person es feiert, weil sie oder er sich intensiv damit auseinandersetzt und es tatsächlich fühlt und versteht, dann ist das bereits das schönste Gefühl, welches wir als Band haben können, denn es führt zum Austausch. Ob es 20 oder 20.000 sind, ist da erstmal zweitrangig. Wir definieren uns nicht über einen musikalischen oder visuellen Trend, eher im Gegenteil: wir werden immer alles dafür tun, möglichst wenig mit irgendwelchen Trends zu tun zu haben.

entertaim.net: Viel Erfolg und besten Dank

Hakan: Danke Dir.

Advertisements