HORISONT / About Time (Century Media)

HORISONT / About Time (Century Media)

Classic Rock? Da kommen uns tonnenweise Bands in den Sinn – und was soll das überhaupt heißen? Doors? Sabbath? King Crimson? Deep Purple? Quo? Lizzy? Uriah Heep? Egal: es gibt eine Band, die alles dies aufnimmt und völlig einmalig verarbeitet. HORISONT mit ihrem neuen Album „About Time“! Es gibt schnelle und groovige Riffs im Stile von Deep Purple und Black Sabbath, die technischen Fähigkeiten von King Crimson, und die atmosphärische Psychedelia von The Doors. Man nehme nur „Without Warning“, eines der unzähligen Highlights von „About Time“ –  eine einmalige Mischung zwischen Deep Purple und Black Sabbath , sehr bluesig geerdet und mit einem klassischen Hardrocksolo gesegnet. Ich kenne keine Band, die so stilgetreu diesen 70er Sound reproduziert, dabei aber völlig innovativ und neuartig klingt! 

„Point of Return“ ist so ein Song mit starken King Crimson Einschlag, leichte Zeit-Shifts im Drumming inklusive. Überhaupt gelingt es der Band ständig, Songs auf den Weg zu bringen, die völlig anders enden als sie anfingen. Zwar nicht im ausufernden Stil des Vorgängers „Odyssey“, sondern meist kompakt und zupackend. „Hungry Love“ z.B. beginnt wie eine klassische Hardrockballade,  un den Hörer dann in den Weltraum zu entführen, mit seltsamen Laserklängen und einem Phaser…. Geht nicht? Doch!

„About Time“ ist ein weiteres Meisterwerk dieser Band;  ein völlig retromanisches Album  – mit viel Liebe zum Detail produziert, erkennbar an den genannten Vorbildern orientiert, aber so dermaßen eigenständig, dass man der Band nur gratulieren kann. Und man fragt sich unwillkürlich, wieso es gerade in Schweden dutzende Bands gibt, die so einmalige, tolle Musik machen.

4/5

Martin

 

 

Advertisements