White Miles / Die schwerste Telecaster aller Zeiten! / Interview

Auf ihrer Website findet sich die Beschreibung „dirty pole dance stoner blues rock duo“. Dahinter stecken Medina Rekic und Hansjörg Lofinger (Lofi) aus Österreich, die sich 2011 als „White Miles“ zusammentaten. Sie ist für den Gesang und die Gitarre verantwortlich, er für das Schlagzeug.

Auf ihrer Website findet sich die Beschreibung „dirty pole dance stoner blues rock duo“. Dahinter stecken Medina Rekic und Hansjörg Lofinger (Lofi) aus Österreich, die sich 2011 als „White Miles“ zusammentaten. Sie ist für den Gesang und die Gitarre verantwortlich, er für das Schlagzeug.

Die beiden jungen Musiker haben einen prall gefüllten Tour-Kalender, waren schon im letzten Jahr mit den Eagles Of Death Metal unterwegs und sind es nun auch wieder. Sie traten europaweit u.a. auch schon mit Courtney Love, Blues Pills und Truckfighters auf und mischen auf vielen Festivals mit. Vor ihrem Konzert mit den EODM in der Live Music Hall in Köln hatte entertaim.net die Gelegenheit, mit den beiden sympathischen Österreichern zu sprechen.  Die Kulisse wurde u.a. vom Tourbus der EODM bestückt, in dem natürlich auch Medina und Lofi mit unterwegs sind. Trotz weiter Fahrten und langer Nächte im Vorfeld und trotz des kurz bevorstehenden Auftritts strahlten Medina und Lofi eine sehr entspannte und bodenständige Unaufgeregtheit aus.  Die Leidenschaft für die Musik und der besondere „spirit of rock’n roll“ waren  spürbar…. 

Interview: Martin, with big help from Christiane / Foto mit freundlicher Genehmigung von White Miles , (c) Gerhard Berger/noisolution

entertaim.net:  Wir hätten Euch beinahe hier schon mal gesehen, im November letzten Jahres, aber dann kam das Konzert ja aus bekannten Gründen nicht zustande. Ihr habt ja schon ziemlich viele Locations bespielt. Habt Ihr da nicht so ein Höhenflug-Gefühl?
Medina: Nee, das gibt es nicht.
Lofi: Es ist einfach extrem – weil wir uns jedes Mal freuen, eine neue Location zu spielen,  vom Sound her, von der Bühne her…
entertaim.net: Diesen Wechsel von Auftritten in kleinen und mittelgroßen Clubs und Festivals und als Support für solche Bands wie heute Abend. Wie geht Ihr damit um?
Medina:  Man verkraftet es sehr gut, braucht ein bisschen Zeit um das alles Revue passieren zu lassen und aufzusaugen, aber das machen wir ganz gut. Wir sind schon so richtig im Tour-Modus drin. Wahnsinn. Man wächst da rein. Es passt. Nächste Stadt, cool…
entertaim.net: Ihr habt also damals alles richtig gemacht, als Ihr entschieden habt, alles auf die Musik zu setzen?

Medina: Es war klar, dass wir Musik machen wollen! Es war immer klar!
entertaim.net: Ihr seid zu zweit unterwegs… Wenn Ihr das so lange zusammen macht, da müsst Ihr wohl irgendwie ganz gut miteinander auskommen.

Lofi: (lacht) Ja, es gibt keinen Dritten, mit dem man sich verbünden kann, aber auch keinen Dritten, der einem irgendwo reinquatscht. Aber es ist definitiv so, Medina und ich haben uns dadurch so extrem gut kennengelernt, auch die Feinheiten, die jeder hat, da merkt man gleich, das ist jetzt so und so, da reagier‘ ich jetzt so und so drauf. Man arrangiert sich da schon.
Ich kann mich noch erinnern, hier in Köln, im Luxor, da hatten wir vor dem Gig einen Streit gehabt; ich weiß gar nicht mehr genau, was da los war. Das Coole war, wir sind dann auf die Bühne und haben das auf der Bühne ausgetragen. Das war echt richtig geil, dann von der Bühne runter und wieder miteinander angestoßen, das hatten wir den ganzen Tag davor nicht getan.

Medina: Über die Musik kannst Du das direkt wieder ausmachen…

entertaim.net: Wie ist es mit den EODM unterwegs zu sein?
Medina: Eine Rocktour!
Lofi: Wunderbar!
entertaim.net: Ihr dürft mit dem „Beat the Street“ mitfahren! Was habt Ihr nun schon für Stationen hinter Euch?
Medina: Das ist echt ein fahrendes Haus. Erster Tourstop in Polen, dann haben EODM in Kopenhagen gespielt, dann kamen Göteborg und Bremen.
entertaim.net: Ich wollte ja schon im November ein Interview hier in Köln vor Eurem geplanten Gig mit Euch machen… und dann kam drei Tage vorher diese Geschichte. Ihr wollt da vermutlich gar nicht mehr so drüber reden… Ist das mittlerweile verarbeitet?
Medina: Ja, durch das Live-Spielen! Und jeder weiß es, es gibt nichts mehr darüber zu erzählen, jeder weiß, was passiert ist.
entertaim.net: Für die Eagles hat es natürlich immer noch große Bedeutung. Habt Ihr das mit den abgesagten Festivals wegen Jesses Äußerungen in Frankreich mitbekommen, was sagt Ihr dazu?
Medina: Es geht am Ende um Musik!
Lofi: Ich denke mal, wenn man es jetzt mitkriegt auf der Tour, die Konzerte… –  die Leute kommen und jeder freut sich, alle im Publikum und die Eagles und wir sind verdammt gut drauf und alle haben einen geilen Abend.
entertaim.net: Die wollen Euch abfeiern und diese Scheiße überwinden…Wurdet Ihr im Winter wieder angefragt vom Management von EODM?
Medina: Ja, das war ganz klar, dass wir das wieder zusammen machen.
entertaim.net: Ihr wart auch schon vor Paris mit den EODM unterwegs?
Lofi: Ja, zwei Wochen in England.
entertaim.net: Dann kanntet Ihr Euch schon ganz gut!
Medina: Ja, eben. Das ist eine Tourfamilie!
Lofi: Es ist sogar immer derselbe Busfahrer.
entertaim.net: Ich habe über Dich, Medina, gelesen, dass das Zuordnen zu Vorbildern so an seine Grenzen stößt…
Medina: Ja, eben, jeder hat so seine Favoriten, aber dadurch dass wir das, was wir lieben, dann schreiben und auf der Bühne rauslassen, ist es was Eigenes und so schwer mit anderem zu vergleichen. Du kannst und willst nicht gleich sein wie andere.

entertaim.net: Musik und Texte kommen von Dir, Medina?
Medina: Von uns beiden. Wer was hat, bringt es mit in den Proberaum.
entertaim.net: Lofi, Machst Du mehr Rhythmus oder hast Du auch schon Riffs im Kopf?
Lofi: Ich mach mehr Rhythmus, so wie Medina mehr Melodie macht, aber manchmal kommt das eine zum Anderen.
Medina: Oder Lofi spielt was mit dem Schlagzeug, und macht dann so ein Riff mit dem Mund nach…
entertaim.net:  So kreativ könnt Ihr bei dem vollen Programm im Moment wahrscheinlich gar nicht sein?
Lofi: Wir waren das letzte Mal im Proberaum vor einem Jahr.  Und das ist nicht, weil wir faul sind, sondern weil wir die ganze Zeit unterwegs sind. Aber wir haben unseren Proberaum hergerichtet und ein neues Proberaum-Video, was übermorgen in Deutschland rauskommt: A(n) Garde!
entertaim.net: Könnt Ihr im Moment während der Soundchecks oder hinter der Bühne dann mal etwas nebenbei üben?
Medina: Heute haben wir mal ein bisschen was hinbekommen, etwas gezupft und gespielt, aber so richtig geht das nicht. Außer am Day-Off, wenn Du Dir dann mal die Gitarre schnappst. Aber dann bist Du auch froh, wenn Du mal durch die Stadt schlendern kannst.
entertaim.net: Wenn ich mir eins vorstellen kann, dann ist es Spaß zu haben, allein diese Eagles-Typen, die haben sicher viel Humor. Rock’n Roll-Lifestyle.
Lofi: Definitiv!
entertaim.net: Wer macht denn Euer Booking?
Medina: Gorinda heißt die Agentur, ein Freund von uns, früher haben wir das selbst gemacht, aber das geht jetzt nicht mehr. Nur noch Musik!
entertaim.net: Ihr habt Euch 2011 gegründet, da gab es diese Riesen-Welle von 2-Leute-Bands, Ihr wisst, was ich meine, war das für Euch so eine Art Aufhänger?
Lofi: Nein, eher nicht. Medina hatte einen akustischen Gig alleine vor sich, wir hatten vorher im Proberaum geübt, dann meinte sie, lass uns das doch zusammen machen, dann haben wir es gemacht und es passte.
Medina: Wir haben immer wieder Freunde, die wir einladen und die mal mitspielen, aber White Miles bleiben immer zu zweit.

entertaim.net: Die Gitarre hat ja einen unheimlich schweren Sound und brät ja total rein auf dem Album, sehr heavy. Wie habt ihr die aufgenommen?

Medina: Es geht technisch gesehen, indem ich die Tele über 2 Verstärker spiele. Denn fehlenden Bass hol ich mir dann vom Bass-Amp. Also der Bass-Ton ist immer dabei. Einer hat mal gesagt, das ist die schwerste Telecaster aller Zeiten (lacht). Die Tele ist mein Baby.

entertaim.net: Würdet Ihr sagen dass der Name White Miles noch zu Euch passt? Es ging ja am Anfang um „on the road“, „Asphalt“ ….

Medina: Ja das passt schon noch. Wir sind ja ständig on the road. Es gibt ja inzwischen so viel Bands mit White im Namen…

entertaim.net: Ich hab ja sofort an die White Stripes gedacht – auch Gitarre, Drums, das ist ja ziemlich eindeutig…

Medina: Ja klar. Aber das war uns echt nicht bewusst damals. Wir hatten damals 70 Bandnamen gehabt, ich hab sie echt alle niedergeschrieben. Und White Miles blieb dann stehen!

Lofi: Happy Jesus war auch eine Idee…

Medina (lacht): genau! Happy Jesus! Das wär nichts geworden!

entertaim.net: Was wird geschehen wenn Ihr nach Hause zurückkehrt nach einem Jahr Tour? Habt ihr schon neue Songideen?

Lofi: Ich mache erst mal gar nichts – nur was für mich bei mir zu Hause, Musik hören und so. Da bin ich dann abgeschottet von der Außenwelt.

Medina: Also wenn sich’s aufgeht, wär es schon cool 2017 ein neues Album rauszubringen. Aber das ist jetzt noch so weit weg.

Lofi: Aber wir freuen uns schon jetzt extrem drauf, dass wir wieder gemeinsam schrieben können in nächster Zukunft. Wir sind extrem gespannt was dabei herauskommt. Wir haben so viel aufgeschnappt in letzter Zeit.

Medina: Es wird voll spannend, keiner weiß: wos kimmt jetzt?

entertaim.net: Ihr wollt Euch wahrscheinlich langsam vorbereiten, vielen Dank für Eure Zeit und viel Spaß gleich!