ZAKK WYLDE / Book of Shadows II (Spinefarm/Caroline)

ZAKK WYLDE / Book of Shadows II (Spinefarm/Caroline)

Klar, Zakk Wylde kann rocken – das hat er zur Genüge und auf höchstem Niveau bei Ozzy und Black Label Society bewiesen. Allerdings war er sich nie zu schade auch seine ruhigere Seite zu zeigen – diverse Alben beweisen dies.

Nun also Wyldes 2. Soloalbum, Book of Shadows II, das genau 20 Jahre nach Book of Shadows erscheint. Kein Metal, kein Hardrock – hier geht es um Southern Rock, Country, Blues und Americana. Wunderschöne akustische Gitarren hat Zakk hier eingespielt –  die elektrische wird nur herausgeholt für seine charismatischen Soli. Die Stimmung ist laid back und nach innen gewandt, es gibt dennoch einige interessante Tempowchsel wie im bluesigen “Lost Prayer”, das mehr nach vorne geht.

Wylde’s charaktervoller Gesang passst hier genau zu diesem entspannten Stil. Die Songs sind durchweg gut gelungen, man wird immer wieder an so manchen 70er Jahre Track von Bob Seger erinnert – Turn The Page kann hier als Referenz herhalten, oder auch die ruhigeren Stücke von Lynyrd Skynyrd. Die Allman Brothers schauen mehr als einmal um die Ecke, z.B. im wunderbaren Tears Of December.

Mir gefällt die Heransgehensweise, einfach mal eine Stunde tiefenentspannte, nur ab und an von einer Band verstärkten Musik aufzunehmen. Andere würden nach ’ner halben Stunde gepflegte Langeweile verbreiten, aber Zakk hat hier 14 tolle Songs über eine Stunde versammelt, die man mehr als einmal hören möchte. Egal ob akustisch oder elektrisch – der Bärtige kann Gitarre spielen und das hört man hier definitv. Ein Fest also mal wieder  für Gitarrenfreunde  – diesmal in der Unplugged-Variante.

Ein Album um abzuschalten, sich einzulassen und diese wirklich tollen Songs auf sich wirken zu lassen. Ein kleines, beseeltes, zu Herzen gehendes  Meisterwerk voller enigmatischer Songs  ist Wylde da gelungen, tief aus der Tradition der amerikanischen Musik…. Es kann gerne ein Book Of Shadows III geben – aber bitte nicht erst in 20 Jahren!

 

4/5

Martin