LITA FORD / WORKAHOLIC AUF ZEITREISE

Lita Ford bei entertaim.net.

Lita Ford, Ikone des Rock’n’Rolls war wieder einmal sehr fleißig und überrascht 2016 mit ihrem neuen Album „Time Capsule“ und ihrer Biografie „Living like a Runanway“, welche seit Kurzem im Buchhandel erhältlich ist. Wir sprachen mit der sympathischen „Godmother of Rock“ über ihr neues Album, Lemmy, Halestorm, Axl Rose und AC/DC sowie die guten, alten Zeiten …

Interview: Dennis Rowehl / Bild mit freundlicher Genehmigung durch Oktober Promotion

entertaim.net: In Kürze erscheint dein neues Studioalbum „Time Capsule“. Wie fühlt sich das an?

Lita: Absolut Großartig. Es ist eine Zeitkapsel voller Rockmusik, bei dem viele großartige Musiker mitgewirkt haben, wie Gene Simmons, Billy Sheehan, Jeff Scott Soto … um nur einige zu nennen … und ich bin stolz auf das Endergebnis. Das Album beinhaltet ein Stück Rockgeschichte!

entertaim.net: Wird es Videos zum neuen Album geben?

Lita: Das wäre natürlich großartig. Dazu müssen wir dann erst einmal den richtigen Song auswählen, zu dem wir ein Video produzieren können. Wir werden sehen. Ach übrigens … es wird nach „Time Capsule“ bald noch ein weiteres Studioalbum geben. Wir haben bereits alles eingespielt (lacht).

entertaim.net: Im Ernst?

Lita: Ja, ist alles fertig … wie Du siehst, waren mein Team und ich sehr fleißig in der letzten Zeit.

entertaim.net: Du bist gerade mit Halestorm auf Tour …

Lita: Richtig. Die Shows laufen sehr gut und die Mischung aus den Fans von Halestorm und mir harmoniert sehr gut. Es macht wieder richtig Spaß, live zu spielen.

entertaim.net: Hast Du nach den Shows noch Lust und Zeit, mit den Leuten von Halestorm backstage abzuhängen?

Lita: Das geschieht eher vor der Show. Wir verbringen da wirklich viel Zeit miteinander, allein schon wegen der Soundchecks usw. Nach der Show ziehe ich mich dann meistens zurück. Ich trinke überhaupt nicht mehr und achte auf meine Gesundheit, um auf der Bühne alles geben zu können. Ich muss schließlich auf meine Stimme achten und außerdem bin ich die erste, die morgens noch von der Band aufsteht, um mich um die Promo, Interviews u. ä. zu kümmern.

entertaim.net: Wirst Du 2016 auf Festivals hier in Deutschland spielen?

Lita: Wir haben da unsere Booker, die sich darum kümmern. Das weiß ich zurzeit leider noch nicht, aber ich hoffe doch (lacht).

entertaim.net: Kommen wir zurück auf die Zeitkapsel … wenn Du eine Zeitmaschine hättest, in welche Zeit würdest Du gerne zurückreisen, weil sie Dir am besten gefallen hat? Also nicht unbedingt privat, sondern vielmehr musikalisch? In die 80er?

Lita: Oh je (lacht)! Ich glaube, ich würde noch die Zeit davor auswählen, als ich noch mit den RUNAWAYS unterwegs war. Das waren wirklich großartige Zeiten, aber ebenso die frühen 80er …. überhaupt die 80er, als ich das Album „LITA“ veröffentlicht habe.

entertaim.net: Einen Einblick hinter die Kulissen dieser Zeit gibt es auch in deinem neuen Buch „Living like a runaway“?

Lita: Absolut! Vor etwa 2 Wochen sind meine Memoiren erschienen. Ich bin sicher, dass es Dir gefallen wird. Wenn man die Biografien von Mötley Crüe, Nikki Sixx und den anderen Rockstars dieser Zeit mag, sollte man es wirklich lesen, um noch einen tieferen Einblick in diese Zeiten zu bekommen.

entertaim.net: Welches Lita Ford-Album gefällt Dir persönlich am besten?

Lita: „Living like a Runaway“, also das letzte Studioalbum. Wir haben alles zu dritt eingespielt und es ist von den Songs und den Arrangements ein sehr emotionales und persönliches Album. Es hat sehr viel Spaß gemacht, im Studio zu jammen, alles einzuspielen und fertigzustellen.

entertaim.net: Themenwechsel. Kürzlich sind PRINCE, DAVID BOWIE und LEMMY verstorben … alles Ikonen. Du kennst die meisten Berühmtheiten persönlich. Wie denkst Du darüber und gehst damit um …. insbesondere mit dem Tod von Lemmy.

Lita: Das ist wirklich sehr, sehr traurig. Lemmy war immer ein guter Freund für mich. Ich traf ihn auch noch kurz vor seinem Tode. Es war wirklich ganz entsetzlich, mitansehen zu müssen, was die Krankheit aus ihm gemacht hat. Aber so möchte ich ihn nicht in Erinnerung behalten, sondern als den Mann, wie man ihn kannte. Der Chef von Motörhead, kraftvoll und lebenslustig!

entertaim.net: Da gibt es noch ein Thema, was die Hard’n’Heavy-Community zurzeit stark beschäftigt … was denkst Du über Axl Rose als neuen Leadsinger von AC/DC?

Lita: Es ist natürlich schade, dass Brian Johnson auf gesundheitlichen Gründen die Band verlassen musste. Was die AC/DC-Songs betrifft, denke ich, dass Axl sicherlich die perfekte Stimme dafür hat! Er kann die Tracks sicher sehr gut umsetzen. So gesehen eine gute Wahl. Andererseits denke ich, dass er der Guns’n’Roses-Reunion damit keinen Gefallen getan hat, weil es den Impact verkleinert.

entertaim.net: Lita, vielen Dank für das Gespräch und viel Erfolg weiterhin.

Lita: Vielen Dank …