IN THIS TEMPLE / Haben wir Fans?

In this Temple on entertaim.net

Na klar habt IHR das !!! Österreich ist nunmehr auch eine Basis für extremeren Metal. IN THIS TEMPLE haben ein aktuelles Album am Start und bieten somit einen guten Grund, um mehr über die Jungs in Erfahrung zu bringen.

Interview mit Jan Lukas, von Dennis Rowehl / Bild mit freundlicher Genehmigung von IN THIS TEMPLE

entertaim.net: Beginnen wir mal mit einer Art Kategorisierung. Seid Ihr mehr Death Metal oder Djent?

Müssten wir uns jetzt für eine Kategorie entscheiden, wäre es echt schwer. Wir bedienen uns mehrerer Genres und picken uns das heraus, was uns gefällt. Auch wenn es echt schwer ist, sich selbst wo einzuordnen, sind wir im Bereich Progressive / Metalcore angesiedelt.

entertaim.net: „Deadlight“ ist der Name des aktuellen Albums. Ihr spielt erst mal ein paar Shows in Österreich. Sind auch Gigs in Deutschland geplant? Das EUROBLAST-Festival würde sicher sehr gut passen?

Wir sind gerade am Anfang unserer Planungen für die kommenden Shows. Einige davon werden natürlich in Österreich stattfinden. Aber wir sind mit vielen befreundeten Bands in Kontakt und unterstützen uns gegenseitig. Ebenso halten wir die Augen nach einer Bookingagentur offen und wollen so viel wie möglich herumkommen. Das ist es auch, warum wir Musik machen! Das EUROBLAST – Festival würde uns tatsächlich sehr gut passen! Da spielen einige Größen, die wir bewundern. Selbst ein Teil davon zu sein, wäre uns natürlich ein Fest.

entertaim.net: Was ist mit dem „Deadlight“ gemeint?

„Deadlight“ ist für uns eine Art Fenster in unser Innerstes, der Blick hinter die Fassaden. Es ist der schmale Grat zwischen Traum und Wirklichkeit und was uns davon trennt. Die Lyrics spiegeln viele Widersprüche wider und zeigen, dass jedem Schicksalsschlag auch etwas Positives innewohnt. Das lässt viel Interpretationsfreiraum offen, denn jeder ist selbst aufgefordert, in „Deadlight“ das zu sehen, was man spürt, wenn man das Album hört.

entertaim.net: Sind Videos geplant? Oder welche Tools der Verbreitung des Albums werdet Ihr noch wählen?

Wir sind gerade dabei, ein Musikvideo zu drehen. Eines ist bereits von unserer Release-Show zu „For Dear Life“ zu finden. Im Kommenden steht die Story im Mittelpunkt. Das wird spannend, weil wir erstmals ein Thema nicht nur musikalisch behandeln, sondern auch mit Bildern die Message auf den Punkt bringen wollen. Nach unserem erfolgreichen Crowdfunding-Projekt haben wir unser Debütalbum in einer limitierten Auflage für die Funder veröffentlicht. Momentan sind wir mit Labels in Kontakt und sind bemüht Vertriebswege aufzubauen.

entertaim.net: Jan, welche Technik braucht man eigentlich, um nicht heiser zu werden?

Jan: Das ist eine gute Frage … Jedes Organ ist da etwas anders. Ich versuche mit so wenig Anstrengung wie möglich die Luft aus meinem Bauch zu pressen, um den Druck auf die Stimmbänder zu minimieren. Meine Stimme ist mir auch sehr dankbar, wenn ich Aufwärmübungen mache und vor der Show nicht rauche. Für das Album ist ein halber Kilo Honig draufgegangen, der macht meine Stimme strapazierfähiger und geschmeidiger. Andere klingen wiederum gut, wenn sie Whiskey trinken. Das ist unterschiedlich. Bei mir ist das leider nicht der Fall!

entertaim.net: Habt Ihr noch eine Botschaft für die Fans?

Fans? (lachend) Ich bin mir nicht sicher, ob wir wirklich Fans haben. Aber wir haben einige Leute, die uns kräftig unterstützen, wie wir beim Crowdfunding erfahren durften. Monate in die Produktion zu stecken und dann zu sehen, wie die Leute abgehen, ist der Hammer. Dann macht plötzlich alles Sinn.

entertaim.net: Danke Jungs … und noch viel Erfolg und Spaß …

Werden wir haben