TOXIC WALTZ / OLD SCHOOL THRASH FROM THE BAYVARIA AREA

Toxic Waltz on entertaimnet

Endlich mal wieder was Positives in sachen METAL. Old School Thrash a la Bay Area aus Bavaria … TOXIC WALTZ haben da ein absolut hörenswertes Album hingelegt … https://entertaimnet.wordpress.com/2016/03/22/toxic-waltz-from-a-distant-view-violent-creek-records/ … Grund genug, sich mal mit den Jungs zu unterhalten!

Interview mit Sänger Angelo – von Dennis Rowehl / Bild mit freundlicher Genehmigung von Oktober Promotion

entertaim.net: Hallo Angelo. Erstmal Glückwunsch zum aktuellen Album. Hat mir wirklich gut gefallen🙂 Gesang wie RAVEN🙂, ansonsten solider Old School Thrash. München ist ja nun nicht die Bay Area . woher kommt die Faszination für dieses Genre, was ja nun schon in der Entstehung einige Jahrzehnte her ist?

Angelo: Hi Dennis. Dankeschön, freut mich sehr, dass es dir so gut gefallen hat und auch vielen Dank für die netten Worte in deinem Review! Da hast du wohl Recht, die Entstehungsgeschichte ist wirklich schon einige Zeit her … dennoch sind viele Songs von damals heute noch aktuell und ich glaube darin liegt auch der Anreiz, langlebige Musik zu schreiben, Musik für die Ewigkeit. Darin liegt auch unser Anspruch, Musik zu machen, die nicht nach dem ersten Anhören langweilig wird, sondern immer wieder gerne gehört wird.

entertaim.net: Wie gesagt .. großartiges Album. Wie lange haben die Aufnahmen gedauert?

Angelo: Wir sind Anfang Oktober letzten Jahres ins Studio gegangen und die Aufnahmen an sich waren dann auch relativ schnell erledigt. Bis dann alles gepasst hat und der Sound und alles so war, wie wir uns das vorgestellt haben, hat es ein wenig länger gedauert. Den fertigen Master haben wir dem Label ca. Mitte Januar 2016 übergeben.

entertaim.net: Was ist als nächster Step geplant? Eine ausgedehnte Tour .. vielleicht als Support von Exodus oder ähnliches?

Angelo: Auf jeden Fall wollen wir erstmal sehr viel live unterwegs sein. Uns wäre eine Tour mit einer großen Band natürlich auch am liebsten, allerdings ist das nicht so leicht zu bewerkstelligen. Wir konzentrieren uns erstmal auf unsere Wochenend-Shows und werden versuchen, noch das ein- oder andere Festival mit in unsere Tour zu bekommen.

entertaim.net: Werdet Ihr Videos produzieren? Wie wird das nächste Video aussehen?

Angelo: Ein Video ist ja bereits veröffentlicht worden und wir haben auch noch vor, ein zweites zu einem Song vom Album zu machen, allerdings haben wir noch keinen Songs ausgesucht und es steht auch noch kein Konzept für das Video, das lassen wir ganz entspannt angehen (lacht).

entertaim.net: Für eine „Nachwuchsband“ ist eine Tour sicher schwierig zu organisieren? Wie macht Ihr das? Du sprachst von Gigs an den Wochenenden?

Angelo: Ja genau, wir konzentrieren uns erstmal auf unsere Wochenend-Tour. Shows unter Woche sind für uns nicht ganz leicht, da wir ja fast alle vollzeitbeschäftigt sind. In Ausnahmefällen lasst sich das allerdings auch arrangieren. Wir haben relativ früh mit dem Booking für die Shows im April/Mai angefangen, so etwa Ende Oktober, nach den Aufnahmen fürs Album. April hat auch sehr gut geklappt, der ist ja fast komplett gefüllt. Im Mai ist noch Luft nach oben, aber bis dahin kann ja noch viel passieren.

entertaim.net: Hier eine Frage für echte Thrasher … ss gibt ja mittlerweile eine Vielzahl an merkwürdigen Entwicklungen im Heavy Metal wie diese Mittelalter-Kiste mit Chören, so genanntem A-cappella-Metal und ähnliches. Was haltet Ihr davon? Also vom Hobbit-Metal? Ist „From a distant view“ mal ein richtiges metallisches Bekenntnis?

Angelo: (lacht) Ich glaube das ist die geilste Interview-Frage, die ich je hatte. Aber ganz ehrlich: Ich halte davon überhaupt nichts … Es sind schon so einige seltsame Entwicklungen aufgetreten, bei denen ich mich frage: Warum zum Teufel schimpft sich DAS Metal?!?! Ich finde, das geht einfach komplett am Thema vorbei. Barfuß mit bemalten Gesichtern im Wald zu stehen hat für mich nichts mit Metal zu tun.

entertaim.net: (lachend)

Angelo: Beim Metal und vor allem beim Thrash geht es darum, seine Meinung zu sagen, ein Statement zu setzen, nicht alles zu fressen, was einem hingeworfen wird! Ein Rebell sein! Das ist genau, worum es geht. Ich habe neulich in einem Review gelesen: „Thrash ist wie Punk, nur mit höheren technischen Fähigkeiten“ und ich finde, das trifft es voll auf den Punkt! Und „From A Distant View“ steht genau für das: Gesellschaftskritische Texte, verpackt in Songs auf hohem, technischem Niveau.

entertaim.net: Welche Band würdet Ihr gerne mal supporten?

Angelo: Natürlich wäre es schon ziemlich geil, mit Exodus auf Tour sein. Aber auch mit anderen Legenden wie Testament oder Heathen wäre richtig fett. Allerdings wäre es auch ein Traum, mit unseren Kumpels von Dust Bolt mal eine Tour zu spielen! Mal sehen, was sich die nächsten 1 – 2 Jahre so entwickelt!

entertaim.net: Viel Erfolg und beste Grüße aus Köln. Ein Statement habt Ihr auf jeden Fall schon mal gesetzt!

Angelo: Danke auch zurück, hat mich gefreut.