JESUS CHRÜSLER SUPERCAR / 35 SUPERSONIG (Rodeostar)

JESUS CHRÜSLER SUPERCAR / 35 SUPERSONIG (Rodeostar)

Ein entsetzlich gutes Cover des schwedischen Trios erzeugte schon eine gewisse Spannung und nachdem der Silberling eingefahren wurde, begann der Death’n’Roll mit dreckigem Sound und verzerrter Stimme. In gewisser Prong- und Ministry-Manier zelebrieren JESUS CHRÜSLER SUPERCAR ihren Höllenritt in zumeist kurzen Tracks, die sich aber nicht so recht entfalten können und bevor es so richtig losgeht, bleibt ein Brocken im Auspuff hängen und es klingt teilweise wie eine Fehlzündung. Mit anderen Worten … das Trio legt zwar mächtig los und rocken und rotzen vor sich hin, aber der richtige Funke wollte bei mir nicht so recht berspringen, zu profan wirken da die Arrangements und selbst, wenn es mal doomiger wird, wie bei „I can get it“, fehlt es an einem richtigen Grund für eine wärmste Empfehlung. Musikalisch konnte mich die Band nicht so ganz überzeugen, aber großes Lob für Cover und Artwork.

Dennis