OSTA LOVE / THE ISLE OF DOGS

OSTA LOVE / THE ISLE OF DOGS

Von der „Isle of Man“ zur „Isle of Dogs“, aber warum auch nicht, denn der Hund ist bekanntlich des Mannes bester Freund. Und bei diesem niedlichen Cover konnte man kaum widerstehen, dieses Album näher unter die Lupe zu nehmen. Seichter Rock, etwas Pop und Jazz mit extremen Chill-out-Touch so ganz im Stile von Pink Floyd … allerdings ohne das mitreißende Gitarrenspiel von David Gilmour selbstverständlich, was sicherlich noch das I-Tüpfelchen gewesen wäre. Aber die Synti-Töne erinnern schon stark an die Floyd-Zeiten von „Wish you were here“ und es liegt nahe, dass diese Band von den großen Meistern inspirert worden sind. OSTA LOVE haben hier die sanften Töne angeschlagen und ein nettes Album zum Relaxen veröffentlicht. Fazit: Gelungen!

Der gute Rock Schmidt