WE HUNT BUFFALO / Living Ghost (Fuzzorama Rec.)

WE HUNT BUFFALO / Living Ghost (Fuzzorama Rec.)

“Wir spielen dirty grimy fuzz rock” lautet die Selbstauskunft des Trios WE HUNT BUFFALO aus Vancouver. Keine Ahnung was das ist – aber wenn es sich so anhört wie das 2. Album „Living Ghost“, dann muss es gut sein. Und wer zum Start ein so dermaßen episches Instrumental raushaut wie „Ragnarok“,  hat verdammt viel richtig gemacht.

Zwischen Stoner Rock, Psychedelic („The Barrens“), Fuzz, und sogar heavy blues wie in „Fear“ oszillieren die durchweg brillianten Songs. Je länger man zuhört, umso enigmatischer wird es, umso stärker ziehen die Songs den Hörer in das Album hinein, wie z.B. im passend betitelten strikt monolithischen, an FU MANCHU erinnernden „Comatose“. Oder in „Looking Glass“ mit seinen zurückgenommenen Versen; hier wird erstmal reichlich Spannung aufgebaut, bis es in der Mitte des Songs geil hereinkracht.

Ein extrem kompaktes, dennoch sehr abwechslungsreiches Werk liefern WE HUNT BUFFALO ab – dafür sorgen allein die sehr unterschiedlichen Vocals von Gitarrist Ryan Forsythe (der einen geilen Les Paul Sound drauf hat) und Bassist Brandon Simpson  (der mit dem Bart!). Man schaue sich mal ein aktuelles Video der Band an, um zu ermessen wie tight und dicht die 3 zusammenspielen. Wer Bands wie SPIRITUAL BAGGERS mag oder auch GRAVEYARD, sollte hier unbedingt reinhören. WE HUNT BUFFALO können richtig tolle, große Songs schreiben, die sich zu einem tollen klassischen Rock-Album zusammenfügen  – hoffentlich bald noch mehr…

5/5

Martin