THIRD EYE BLIND / DOPAMINE (Megaforce)

THIRD EYE BLIND / DOPAMINE (Megaforce)

„This Girl is like a sunburn“ trällerte vor einigen Jahren (mehr) durch die US-Radiostationen und die Alternative-Rocker waren fett im Geschäft. Nun sind sie zurück mit „Dopamine“ und stilistisch hat sich nicht viel verändert. Solider und melodiöser Alternative-Rock, teilweise mit Sing-along-Charakter. Das oben erwähnte Album „Blue“ erreichte mit Platz 40 in den US-Charts Platinstatus, aber das liegt 16 Jahre exakt zurück und da bedeuteten Verkaufszahlen noch mehr als jetzt. „Dopamine“ erreichte ebenfalls in den US-Charts Platz 16 und in den Indie-Charts sogar Platz 1 … aber noch ohne Platinstatus … wie auch immer. Da sieht man schon, dass der Musikmarkt, was berühmte Namen betrifft, immer noch konservativ veranlagt ist, was man auch an den Tracks des aktuellen Albums erkennt, denn man beruft bzw. berief sich auf die altbekannten Tugenden in Sachen Songwriting und so trällern und plätschern die Tracks gefällig vor sich hin, sind selbstverständlich rund und solide produziert und gespielt, aber die wirkliche Magie konnte ich nicht erkennen. Radiotauglichkeit steht selbstverständlich im Vordergrund und da ist mir der Esprit von 3rd-eye-blind immer noch lieber als Bands wie Coldplay. Es wird bravoröser College-Rock präsentiert und wer sich in dieser Sparte tummelt, wird dieses Album mögen, denn es findet definitiv keine musikalische Überforderung statt und so kann man diese CD gedankenlos im Hintergrund laufen lassen. Insgesamt ganz okay … aber mit Platz 1 der Indie-Charts definitiv überbewertet.

3/5

Dennis