BLIKSEM / GRUESOME MASTERPIECE

Bliksem Review bei entertaimnet

Was covertechnisch mal so richtig nach Doom aussieht, entpuppt sich erst einmal als Trugschluss, denn die Truppe aus Belgien präsentiert – wenn man mal den Versuch einer Kategorisierung wagen sollte – eine Art Mischung aus Kyuss auf der anderen Seite und S.O.D. sowie Nuclear Assault auf der anderen … hört sich interessant an? Yup, das ist es auch. Frontfrau Peggy Meeussen hört sich gesanglich insbesondere bei den Thrash-Einlagen tatsächlich nach Nuclear Assault an, ansonsten liefern Bliksem harten Metal vom feinsten mit etwas dumpf-düsteren Sound ab und wissen, wie man den Metal-Hörer begeistern kann. Erst in der Mitte, bei „Morphine Dreams“ (um genau zu sein), beginnt dann der Doom-Einschlag a la Black Sabbath. „barbaric Nation“ haut in dieselbe kerbe, doch dazwischen gibt es wiederum Up-Tempo-Metal. Eine insgesamt interessante Band, die bereits die Bühne mit Flotsam & Jetsam, Anthrax und Prong teilte. Power pur!

4/5

Dennis