VON HERTZEN BROTHERS / New Day Rising (Spinefarm)

VON HERTZEN BROTHERS / New Day Rising (Spinefarm)

Nach ihrem 2013er Album Nine Lives ging es für die Finnen VON HERTZEN BROTHERS auch international gut ab, vor allem im UK kam ihr teils klassischer, teils progressiver Rock an. Nun kehren die 3 Hertzen-Brüder zurück mit ihrem 6. Album New Day Rising. Schon der Opener und Titletrack haut dermaßen rein, mit pfundschweren Riffs, himmelsstürmender Melodie, großen Background-Vocals. „You don’t know my name“ im Anschluss knallt powermetalmäßig nach vorn, mit einem aggressiven Grundton, tollen Breaks, und spacerockiger Zwischeninstrumentierung . Man fragt sich direkt, was die Wundertüte wohl alles zu bieten hat, und dann geht’s auch schon im balladesken „Black Rain“ in ruhigere Fahrwasser. Dass die Band wirklich ein bunten Kessel an Einflüssen präsentiert, merkt man auch bei der ungewöhnlichen folkpoppigen Nummer “Dreams”, die durch ein treibendes Bar-Piano unterstützt wird, oder der old school AOR-Power-Ballade „Hold Me Up“, bei der BOSTON um die Ecke schauen. Einen roten Faden gibt’s hier nicht, aber gerade das macht richtig Spaß! Und am Ende sorgt  das barmende „Hibernating Heart“ nochmal für echte Gänsehaut.

Mit „New Day Rising“ will man es wohl wissen: Aufgenommen im The Farm-Studio in Vancouver, produziert von Garth Richardson (u.a. BIFFY CLYRO, RAGE AGAINST THE MACHINE), gemixt von Randy Staub (u.a. ALICE IN CHAINS, METALLICA) – der Sound ist wunderbar, warm, die Arrangements sitzen. Also ein ziemlich großer, wohl auch nicht gerade billiger Aufwand für diese Band, die selbstbewusst sagt „we’re ready for the world“. Was Einfallsreichtum und Wagemut angeht, kann ihnen so schnell keiner das Wasser reichen….

4/5

Martin Hannig