BRONCHO / Just Enough Hip To Be Woman (Dine alone rec./Soulfood Music)

Broncho bei entertaim.net

Mit etwas Glück erscheint nun das 2. Album der US-Band BRONCHO. Immerhin ging ihr erstes Label pleite – Universal strich die finanziellen Mittel über Nacht. Nun sind sie bei Dine Alone gelandet. Das neue Album „Just Enough Hip To Be Woman“ fängt anfangs viel ein vom Punk-Rock-Geist des Debüts, zeigt aber auch die dass die die Band etwas reifer geworden ist. Der Opener „What“ und das ungemein catchy „Class Historian“ zeigen, dass die Energie von früher in wunderbare Cheap-Trick-artige Punkpop-Songs kanalisiert werden kann. Mehr davon! Zur Mitte hin wird’s dann etwas ruhiger im Songkatalog: „Stay Loose“ und dann  „I’m Gonna Find Out Where He’s At“ überzeugen mit cheesy 80er Wave Synths  – die Idee ist gar nicht verkehrt, auf den Spuren der großen CARS zu wandeln! Genauso „Stop Tricking“ – schön verhallte Popsongs im Wave-Geist der 80ies – das können sie in der Tat super! Zum Ende hin wird’s dann allerdings etwas zäh  – der tolle Einstieg hatte Appetit auf noch mehr gemacht. Das schwierige 2. Album – BRONCHO habe gute Ideen, können klasse Powerpop-Songs schreiben, aber auf Albumlänge könnten sie ein paar mehr Überraschungen einbauen. Ein Tipp für alle die auf Indie-Pop mit 80er Anklängen stehen!

 3/5

Martin Hannig