ANDY SUMMERS / ROB GILES: CIRCA ZERO / QUALITÄT DES ROCKS

Andy Summers / Circa Zero Interview auf entertaim.net

Was für ein Comeback des ehemaligen Police-Gitarristen Andy Summers. Zusammen mit Rob Giles gründete er das Rock-Projekt CIRCA ZERO und lieferte ein überragendes Debütalbum namens „Circus Hero“ für Fortgeschrittene ab https://entertaimnet.wordpress.com/2014/04/04/circa-zero-circus-hero-429-records-universal/ und für jemanden, der musikalisch mit THE POLICE aufgewachsen ist, war es natürlich eine Ehre, mit dem Gitarristen der „schrägen“ Töne und seinem Mitstreiter ein Telefoninterview ins sonnige Kalifornien zu führen.

Interview: Dennis Rowehl / Bild mit freundlicher Genehmigung von Gordeon/429 Records

entertaim.net: Großartiges Album! Was war für euch der Anlass, das Projekt CIRCA ZERO ins Leben zu rufen?

Rob Giles: Wir beide sind Musiker und als Solokünstler unterwegs und irgendwann haben wir uns einfach mal verabredet, was zusammen zu machen. Unglaublich schnell hat sich eine Chemie zwischen uns entwickelt, dass wir schnell Songs zusammen komponiert haben und dann ging es weiter, bis wir ein komplettes Album aufgenommen haben.

entertaim.net: Was waren anfänglich die Erwartungen? Ging es mehr für euch darum, ein richtig gutes Album aufzunehmen oder habt ihr einen kommerziellen Durchbruch im Visier gehabt?

Rob Giles: Ich denke, wir haben das beste Rockalbum aller Zeiten aufgenommen (lacht). Natürlich stand die Musik und die Kreativität im Vordergrund. Wir waren von den Ideen wie beflügelt und es macht uns Spaß, catschige Refrains und Hooklines zu schreiben. Es ging uns in erster Linie darum, authentische Rockmusik zu schreiben, die wir selbst auch hören. Der wirtschaftliche Aspekt war sekundär. Die Resonanz auf dieses Album war bisher überwältigend ….

Andy Summers: Wir sind uns natürlich bewusst, dass der Musikmarkt nicht mehr so ist wie damals und dass viel weniger Alben gekauft werden, insofern sind wir da schon realistisch, was die wirtschaftlichen Motive angeht, aber darum ging es auch nicht. Wir hatten bei den Aufnahmen eine Menge Spaß.

entertaim.net: Eurer Website konnte man entnehmen, dass ihr derzeit keine Shows spielt. Ist was in Planung?

Andy Summers: Das stimmt nicht, wir spielen überall, das kriegt aber keiner mit, deshalb nennen wir es die „Invisible Tour“ (lacht).

Rob Giles: Wir sind zu zweit und eine richtige Tour ist nicht so einfach realisierbar, man braucht eine komplette Liveband und und und …

entertaim.net: Wer kümmert sich um die Social Networks, Facebook und so?

Rob Giles: Meistens mache ich das, als Sänger bin ich ja gewissermaßen die Stimme, das Sprachrohr.

Andy Summers: (lacht) Das ist schon manchmal ein echter Bullshit Job! Der rchtige menschliche Kontakt zu Freunden und Fans ist da schon besser, aber was soll man tun? Dieses Posten kommt einem manchmal wirklich vor wie mentale Masturbation …

Rob Giles: (lacht)

Andy Summers: Wirklich, aber ich fürchte, so ganz ohne diese Social Media-Geschichte geht es heutzutage wohl nicht.

entertaim.net: Der beste Kontakt entsteht bei den Konzerten (lacht) Hoffe, euch nach der „Invisible Tour“ mal in Deutschland live zu sehen …

Andy Summers: (lacht)

Rob Giles: Wir werden sehen, was wir tun können …

entertaim.net: Andy, in recht kurzer Zeit habt ihr mit Police Musikgeschichte geschrieben. Denkst du gerne an diese Zeiten zurück?

Andy Summers: Natürlich! Das waren schon wilde und lebendige Zeiten damals. Wir haben wirklich bahnbrechende Alben aufgenommen … für die Ewigkeit! Daran denkt man natürlich gerne zurück. Unser aktuelles Album wird häufig mit „Synchronicity“ verglichen, aber ich denke, der Vergleich hinkt. Natürlich hört man meine Gitarre und denkt an Police, aber unser neues Album ist auch härter und noch abwechslungsreicher.

entertaim.net: Hast du noch Kontakt zu Steward Copeland?

Andy Summers. Schon, nicht so häufig, aber gelegentlich!

entertaim.net: Insbesondere die ersten beiden Police-Alben waren sehr inspirierend, roh und gelegentlich von Punkeinflüssen geprägt, was einen neuen und frischen Sound hervorgebracht hat. Wie steht’s mit Dir. Stehst du neuen Bands aufgeschlossen gegenüber?

Andy Summers: Es gibt sehr viele Bands und unter diesen ist natürlich auch viel Mist, aber es gibt junge Bands oder die vor einer Weile neu waren, die sehr originell sind. Ich mag die STROKES oder QUEEN OF THE STONE AGE.

entertaim.net: Ist Circa Zero ein einmaliges Projekt oder wird es eine Zugabe geben?

Andy Summers: Die Resonanz auf das Album war absolut positiv und wir haben jetzt schon wieder Ideen für mehr als weitere 25 Songs. Es ist eine musikalische Herausforderung und natürlich werden wir mit Circa Zero auch weitermachen. Das hier ist doch erst der Anfang …

entertaim.net: Dann bleibt nur noch zu hoffen, euch in Deutschland live zu sehen.

Rob Giles: Wir arbeiten daran …

entertaim.net: Vielen Dank für das Gespräch und noch weiterhin viel Erfolg mit dem Album …

Andy Summers: Danke und Grüße nach Deutschland.