SOUNDGARDEN / SUPERUNKNOWN (DELUXE) (Universal)

Soundgarden on entertaim.net

„Superunknown“, eines der legendären Soundgarden-Alben gibt es in einer Geburtstagsedition „Deluxe“ mit Zweit-CD. Ich erinnere mich vage daran, wie Chris Cornell auf den Titel des Albums gekommen ist, da er sich einst ein Video ausgeliehen hat mit dem Titel „Superclown“, was er aber falsch gelesen hatte und somit der Auffassung war, es mit einem Film namens „Superunknown“ zu tun zu haben. Ernüchterterung folgte, als ein Clown die Hauptrolle spielte und sich Chris die Frage stellte, wie ein Film über das Superunbekannte wohl gewesen wäre … na jedenfalls hat es ihn inspiriert, was auch wohl dazu führte, dass das Covermotiv eine völlig neue Bedeutung bekommt, wenn man es auf den Kopf stellt bzw. um 180 Grad dreht. Im Ernst … mal ausprobieren. Upside down gefällt mir das Cover auch viel besser.

Das Album ist wohl jederman, der auf den Seattle-Sound steht oder stand, geläufig und vertreten sind die Kracher wie „Superunknown“, „Black Hole Sun“, „Spoonman“, „The day I tried to libe“, das düstere „4th of July“ und so weiter. 16 Tracks enthält CD1, also die ursprüngliche CD, die natürlich ein Meilenstein in der Grunge-Bewegung darstellt. Das eigentlich Interessante stellt dann natürlich die CD2 dar, die Proben, Demos, B-Seiten und noch mehr enthält – garniert natürlich in Form eeines schicken DigiPaks mit vielen Bildern. CD2 enthält vor allem Proben und Demoversionen der Songs, die auf diesem Album grundsätzlich enthalten sind, was für wahrhafte Freaks natürlich Leckerbissen sind. Es gibt aber auch noch eine Demoversion von „Birth Ritual“ und diverse Instrumentalversionen … ob „4th of July“ nun unbedingt der richtige Song für eine Soundgarden-Karaoke-Party ist … wer weiß. 16 Tracks enthält die zweite CD jedenfalls.

Insgesamt ist die Deluxe-Edition auf jeden Fall eine echte Bereicherung in der CD-Sammlung.

5/5

Dennis

Advertisements