AKIF PIRINCCI / DAS ACH SO BÖSE BUCH DER POLITISCHEN INKORREKTHEIT

Akif Pirincci bei entertaim.net

„Deutschland von Sinnen“, Nr. 1 bei Amazon, literarischer Aufreger des Jahres, löste eine Art Protestwelle der Redaktionen in den Mainstream-Medien aus. Dass der Vergleich mit „Mein Kampf“ herhalten musste, war wohl nicht besonders überraschend, dennoch weit, weit hergeholt. Aber Akif Pirincci, Autor des Buches, als „literarischen Breivik“ zu bezeichnen, war sicherlich extrem harter Tobak und ebenfalls weit jenseits des Begriffes, der gerne verwendet wird, wenn es darum geht, „Deutschland von Sinnen“ zu kritisieren: Political Correctness.

Wie mag dieser Mensch – mit Massenmördern auf eine Stufe gestellt und als Nazi (wohlgemerkt als in Deutschland lebender Türke) beschimpft – wohl leben? Ein Haus voller Knochen, Schädel, rechtsradikaler Symbolik, umgekehrte Regenbogenfahnen … eine typische Wohnung eines „Reaktionärs“ oder Faschos? Ernüchterung machte sich breit, als wir auf einen eloquenten, kultivierten Zeitgenossen trafen, der in einem ganz normalen recht vornehmen Haus wohnt und keinerlei Anzeichen von Extremismus erkennen lies.

Warum ein Interview mit Bestseller-Autor Pirincci und seinem „Buch des Bösen“? Kommerzieller Erfolg ist schon mal ein guter Grund – und wenn sich dieses Buch gegen den „grünen“ Lebensstil wendet, der uns seit langem als der „einzig wahre Weg“ medial verkauft wird, ist eine Anti-Haltung ebenso eine Art Lebensstil mit der Berechtigung, dass man über diesen berichtet.

Natürlich gibt es ein zentrales Problem mit der Kritik zum Thema „Deutschland von Sinnen“, denn offenbar hat es die Mehrzahl der Kritiker schlichtweg nicht gelesen! Naja, eine Rezension eines Albums dauert ca. 60 Minuten Recherche, das Lesen eines Buches ist schon zeitintensiver … und die Reduktion auf wenige Thesen, deren Korrektheit nicht überprüft wurde, ist der einfache Weg im professionellen Mainstream-Journalismus, der mit dieser Art Berichterstattung an seiner Glaubwürdigkeit allergrößte Zweifel erlaubt. Interessanterweise sind die unzähligen Leser dieses Buches ganz und gar nicht der veröffentlichten Meinung, es hier mit einem durchgeknallten Fascho zu tun zu haben – die Foren und Facebook-Kommentare sind auf Seiten Pirinccis. Grund genug, selbst nachzuhaken; im Namen der Meinungs- und Pressefreiheit sprachen wir Klartext mit Akif Pirincci über sein Buch.

Interview: Rowehl / Hannig. Foto mit fr. Genehmigung von A. Pirincci

entertaim.net: Herr Pirincci, „Deutschland von Sinnen“ ist ein Bestseller geworden. Nun wird Ihnen vorgeworfen, es sei Kalkül gewesen, mit diesem Buch viel Geld zu verdienen. Was sagen Sie dazu?

Akif Pirincci: Was ist falsch daran, Geld zu verdienen? Ich weiß, dass man als Künstler in Deutschland pleite sein muss. Aber im Ernst, ich war mit meinen bisherigen Büchern bereits erfolgreich. Das hatte ich nicht nötig! Wenn man bedenkt, welch Beschimpfungen ich mir in der Öffentlichkeit aussetzen musste, hätte es sicherlich einfachere Wege gegeben, mehr Geld zu verdienen. Darum ging es mir nicht. Es ging mir darum, auf die Missstände aufmerksam zu machen, die mir echt auf den Sack gehen. Und glauben Sie mir, die Urfassung war noch viel heftiger!

entertaim.net: Was war der eigentliche Anlass, dieses Buch zu schreiben?

A.P.: Man meint ja immer, es würde ein großer Plan dahinter stecken, das ist aber nicht der Fall. Ich habe schon zuvor Artikel zu den Themen, die im Buch behandelt werden, geschrieben und irgendwann habe ich meinen Verleger kennengelernt und er hat mich gefragt, ob ich nicht ein komplettes Buch darüber schreiben möchte. (…) Ich fing dann einfach an … und es hat mir richtig Spaß gemacht, mir alles von der Seele zu schreiben, was ich dachte … völlig ungeschminkt!

entertaim.net: Ihr Buch war nun auch Thema bei ZDF heute-show und da nannte man Sie einen … ich zitiere … „chronisch vervögelten Millionär“ und Sportkommentator Oliver Welke hat Sie mit einer 75-jährigen Transe verglichen (Anmerkung: Da dies offenbar als Beleidigung gemeint war, wirft das natürlich die Frage auf, ob sich Herr Welke wirklich politisch korrekt verhalten hat, denn indem er „Transe“ als Schimpfwort benutze, gab er da mittelbar zu, möglicherweise selbst Probleme mit „Transen“ zu haben? Frage?). Wie geht man damit um? Was geht einem da durch den Kopf?

A.P.: Ich find das gut, da hat man Wörter verwendet, die auffallen. Wenn man überlegt, was in den vergangenen Wochen abgelaufen ist und was mir in Zeitungen alles an den Kopf geworfen wurde, das ist wie in einem Traum … da erschienen Artikel über mich um Stundentakt … taz, FAZ, Die Zeit und so weiter. Was mir durch den Kopf ging? Ich hab mich gefreut … das war unbezahlbare Werbung, wie oft man mein Buch in die Kamera gehalten hat.

entertaim.net: Statt „Deutschland von Sinnen – Der irre Kult um Frauen, Homosexuelle und Zuwanderer“ kam „Das Deutsche Reich von Sinnen – Der irre Kult um Nazis, Eva Braun und deutsche Schäferhunde“. Wirkt das ein wenig hilflos? Was sagen Sie dazu?

A.P.: Das versteh ich auch nicht. Ich glaub auch nicht, dass jemand von denen das Buch wirklich gelesen hat. Überhaupt haben 3/4 der Journalisten das Buch offenbar nicht gelesen. Ich sag doch gar nichts gegen Homosexuelle, sondern gegen diesen Kult, der darum gebaut wird. Ich sag auch nichts gegen Ausländer. Im Gegenteil. Das Buch wird auf zwei Aspekte reduziert: Schwule und Ausländer. Über das Kapitel zum Thema „öffentlich-rechtliches Fernsehen“, wie Millarden verballert werden, wird überhaupt kein Wort verloren. Das sind brillante Ausführungen, die totgeschwiegen werden. Nun hat man aus der GEZ-Abgabe eine Steuer gemacht und die wird dann immer weiter erhöht werden. Uns geht es offenbar in Deutschland immer noch zu gut, dass wir schweigend alles zahlen … da kostet der Flughafen in Berlin statt einer Millarde nun 6 Millarden, ist aber immer noch nicht fertig … scheiß drauf! Das ist ein Problem der Mentalität der Deutschen, alles hinzunehmen … ohne Protest!

entertaim.net: Wie ist überhaupt dieses Phänomen erklärbar, dass man merkt, dass etwas nicht stimmt, sich alle aufregen und bei der nächsten Wahl wieder dasselbe wählen! Als Beispiel Bremen … da wird stets rot-grün gewählt, die Stadt ist pleite und wird immer dreckiger … und doch wird beim nächsten mal erneut rot-grün gewählt?

A.P.: Weil die Deutschen mittlerweile so abgerichtet sind, dass sie die wahren Ursachen nicht mehr erkennen. Der öffentlich-rechtliche Rundfunk tut sein Übriges, denn das, was gesendet wird, ist sozusagen d’accord mit der Regierung. Man spielt sich gegenseitig die Bälle zu. Auch zum Thema „Erneuerbare Energien“ ist in irgendeiner Show noch nie ein Elektrophysiker aufgetreten, der darüber berichten kann, was überhaupt möglich ist und was eben nicht. Stattdessen aber viele Pfarrer und Sozialpädagogen. Wir reden hier über etwas Technisches und es tritt niemals ein Fachmann, ein Ingenieur etc., auf! Und wenn man 30 Jahre lang so eine Propaganda über sich ergehen lässt, verliert man den Draht zur Realität. Man redet uns auch ein, es gehe uns gut und wir hätten ein Wirtschaftswachstum. Aber wer profitiert von diesem Wachstum? Mal ehrlich. Ich habe einen Freund aus dem so genannten Mittelstand und der fragt mich, warum ich in meinem Buch „so negativ“ schreiben würde. Die Wirtschaft boomt doch … da hab ich ihn gefragt, was er denn von diesem Boom habe und warum er sich denn darüber freut, wobei er merkt, dass es ihm wirtschaftlich schlechter geht. Ich kann mich daran erinnern, dass ein Arbeiter in den 80ern in der Lage war, sich alle 6 Jahre ein neues Auto zu kaufen … und nicht finanziert oder mit Leasing … das alles gab’s noch gar nicht, sondern cash! Familien konnten sich mit nur einem Verdiener einen gewissen Wohlstand und einen Jahresurlaub leisten. Das alles ist mit einem Gehalt pro Familie nicht mehr möglich! Es gibt so zwei Welten. Die öffentliche Welt und die echte Welt! Es wird eine Welt in den Medien vorgegaukelt, die es eigentlich gar nicht mehr gibt. Das Problem nun ist, dass viele Sachen, wie Steuergelder verschwendet werden, in den Medien auch gar nicht transparent gemacht werden. Derjenige, der morgens zur Arbeit geht und abends völlig kaputt von der Arbeit kommt, kriegt davon nichts mit … dass Stellen geschaffen werden, die Migrantinnen beibringen sollen, wie man Fahrrad fährt … kein Scherz, dafür werden in München Steuergelder verschwendet. Mein Buch ist eigentlich das Buch des Jahres! Ich wurde in 4 Talkshows eingeladen … und wieder ausgeladen. Das ist zurzeit das heißeste Thema, was für Quoten sorgen würde, aber es wird in der Öffentlichkeit totgeschwiegen. Und das ist Teil des Systems.

entertaim.net: Die heute-show ist ja inhaltlich nicht auf das Buch eingegangen …

A.P.: … das ist richtig, denn keiner geht auf den Inhalt ein oder widerspricht mir mal bezüglich meiner Fakten. Stattdessen sagt man etwas über das Buch, was ich nie geschrieben hab … zum Beispiel, dass uns die Ausländer die Arbeitsplätze wegnehmen. Das ist doch Blödsinn. Ich freue mich über jeden, der einer ehrlichen Arbeit nachgeht.

entertaim.net: Einige, die das Buch gelesen haben, sind der Meinung, dass das Buch „eigentlich“ gar nicht so extrem ist, weil es Aspekte beinhaltet, die man vor 20 Jahren ganz normal am Stammtisch oder in der Öffentlichkeit hätte äußern können … und genau das ist heutzutage extrem, weil sich die Medienkultur bzw. die so genannte öffentliche Meinung verschoben hat?

A.P.: Das ist das Resultat dieser rot-grünen Politik. Man wirft mir … einem Türken … Ausländerfeindlichkeit vor und das ist doch völlig absurd. Alles, was man über Zuwanderer sagt, muss gut sein. Und das alles nennt man Political Correctness …

entertaim.net: Wie ist das historisch erklärbar, dass es „politisch korrekte“ Diktate bei uns gibt bzw. wie sich diese derart etablieren konnten?

A.P.: Das hat mit der 68er-Bewegung zu tun. Deutschland war ja damals bereits ein Wohlstandsland und die 68er wollten hier ein neues Kambodscha oder eine Art Volksrepublik China. Und diese Typen hatten damit überhaupt keinen Erfolg, waren zwar in der Presse, aber keiner hat sich für diese Typen mit ihrem speziellen pseudointellektuellen Vokabular interessiert, weil sie auch völlig langweilig waren! Sie haben dann Ende der 70er einsehen müssen, dass sie wie eine Einsiedlersekte vor sich hin vegetieren. Das interessierte keine Sau! Und dann hatten die plötzlich eine Idee … Trittin und diese Typen … dann sind sie auf diese grüne Welle gekommen und haben auf die Angst gesetzt und Verbündete in den öffentlich-rechtlichen Medien gefunden. Und dann ging es los. Deutschland geht unter! Die Vögel sterben! Atomkraftwerke sind täglich explodiert! Waldsterben! Unfassbar! Man ist in den Wald gegangen, konnte aber nichts sehen .. doch man bekam plötzlich Angst, weil der Stern vom sterbenden Wald berichtet hatte, das war so ein 8-Seiten Bericht. Erst später kam raus, dass das Bilder aus Russland waren von einem Meteroiteneinschlag. Man konnte in Deutschland keine Bilder zum Waldsterben finden, dann musste man sich der Lüge bedienen, um die Angst aufrecht zu halten. Es wurde einfach gelogen! (…) Und so haben sich die Kommunisten der grünen Idee bedient, um ihre Ideen weiter verbreiten zu können. Mittlerweile sind die Grünen so etabliert und mainstream, dass sie zwar gegen Genmais sind … und sie es auch schaffen, dass deren Wähler glauben, dass sie gegen Genmais sind … auf der anderen Seite aber auch nichts gegen das Freihandelsabkommen sagen, sodass wir massenhaft Genmais aus den USA einführen werden. Guck Dir mal die Karriere von Joschka Fischer an: Wenn man die Karriere ohnen den Namen abdrucken würde, käme man zum Schluss, es sei die Karriere eines Yuppies und Playboys, der alle verarscht hat und nun ein Millionengehalt von seinen einstigen „Klassenfeinden“ kassiert. Er ist irgendein Grüßaugust eines Konzerns für Energieberatung … weil er ja auch weiß, wie man so Leitungen zusammenlötet … echt kompetent, der Mann. Er hat auch diverse Male neue Frauen gehabt und hat bei den Grünen das Rotationsprinzip mit eingeführt und konnte da alle Frauen vögeln … na gut, dafür bewundere ich ihn … aber das war so das Ideal eines Mannes bei den Grünen, da kann man mal die Verlogenheit erkennen. In den 90ern ist die grüne Politik dann zur Normalpolitik geworden und es hängt immer noch in den Köpfen der Menschen fest, dass unsere Umwelt komplett zerstört ist. Das Absurde ist dabei sogar, dass der größte Lebensmittelskandal der mit den Biosprossen war, bei dem über 140 Menschen gestorben sind. BIOsprossen wohlgemerkt! Aber darüber wird nicht mehr berichtet, weil es Biosprossen waren. Die mediale Wahrnehmung ist komplett anders.

entertaim.net: Die grüne Politik macht ja zunehmend Vorschriften, was man nicht mehr sagen darf, was man essen muss … Stichwort Veggie-Day …. schön verpackt in einem Anglizismus … und was man nicht in der Öffentlichkeit machen darf. Es ist wie eine moralische Instanz. Laufen die Grünen der Katholischen Kirche den Rang ab?

A.P.: (lacht) Es wäre ja schön, wenn es als Religion erkennbar wäre, aber die Grünen haben die Wahrnehmung der Realität verändert. Das kann heutzutage nicht einmal mehr die Religion. Sie haben verändert, wie die Menschen die Realität in den Medien und durch die Medien wahrnehmen. Wenn man sich Plakate der Grünen ansieht, gibt es ein Stück Romantik und heile Welt … Ein kleines Mädchen vor einem Windrad und alles ist gut. Und solche Bilder bekommt man ganz schlecht wieder aus seinem Kopf … tatsächlich geht es aber nicht um ein Windrad, sondern um regelrechte Industrieparks mit Windrädern. Und die haben sicherlich nichts mit den romantischen Plakaten zu tun! Wir haben eine verkehrte Wahrnehmung bekommen. Und denk mal daran, dass erneuerbare Energien mit Subventionen finanziert werden … von Steuergeldern finanziert. Der Strom wird immer teurer und es gibt so viele Menschen, denen der Strom abgestellt wurde, weil sie den nicht mehr bezahlen können. Das nimmt schon Menschen verachtende Züge an … und die Politik sagt nichts dazu! Das muss man sich mal vorstellen. Keiner sagt was! Großunternehmen sind befreit und der kleine Mann muss alles bezahlen. Aber vielleicht geht es uns immer noch nicht schlecht genug.

entertaim.net: Ich erinnere mich an Ihr Interview im ZDF, im Mittagsmagazin, und dort haben Sie gesagt, Sie wollen Ihr altes Deutschland, in dem Sie als Ausländer groß geworden sind, wieder haben … und Sie werden es auch bekommen. Wie soll das gehen?

A.P.: Ich habe schon mal das erreicht, dass das Wort „Nazi“ keinerlei Bedeutung mehr hat. Weil dieses Wort derart übertrieben worden ist, dass es wirklich keinerlei Bedeutung mehr hat. Was heißt das schon? Was soll das sein? Ein Nazi … jemand, der Fleisch isst? Das Türkenbild der Grünen ist ja auch völlig falsch. Die sehen uns als Opfer oder was weiß ich … das ist ja eigentlich schon rassistisch, denn ich kenne so viele erfolgreiche Türken, die sich sicher NICHT als Opfer sehen. Die grünen Intellektuellen wohnen auch nicht in sozialen Brennpunkten und bekommen die Schattenseiten mit. Ein Beispiel … ich kenne ja auch Wohngegenden, in denen die toleranten Gutmenschen mit ihren schicken Häusern wohnen. Und dann kam mal das Gerücht auf, in einer nahe gelegenden ehemaligen Kaserne könnten syrische Flüchtlinge aufgenommen werden … und dann entstand  sofort eine Bürgerinitiative … allerdings natürlich aus gutem Grunde, denn man meinte, die armen Syrer hätten hier Probleme, sich anzupassen … weil die ja nicht so reich sind. Und die eigenen Kinder sind dann natürlich alle auf Privatschulen, auf denen nicht so viele Ausländerkinder rumlaufen.

entertaim.net: Aber um nochmals auf die Frage zurückzukommen … was bedarf es denn, Ihr „Deutschland“, um es mal plakativ auszudrücken, wieder zurück zu bekommen?

A.P.: Was es bedarf? Die Mainstreammedien, insbesondere im Printbereich, haben starke Umsatzrückgänge zu verzeichnen. Ich glaube, dass es diese Medien in absehbarer Zeit nicht mehr geben wird. Und ich hoffe, dass dadurch ein Umschwung kommt, mehr unabhängige Medien im Internet zu lesen, dass die Macht der Mainstream-Medien gebrochen wird. Und jüngst seit der Ukraine-Krise gibt es immer mehr kritische Stimmen zur Glaubwürdigkeit der öffentlich-rechtlichen Berichterstattung, sodass man diesen immer weniger glaubt. In der Ukraine-Krise wird ja auch deutlich, dass die deutsche Politik fernab der Realität ist. Und deshalb glaube ich, dass sich was verändern wird, weil ein Umdenken möglich ist. Ich weiß auch nicht, was daran schlecht sein soll, sein „altes“ Deutschland aus den 70ern wiederhaben zu wollen. Wenn es die Moderne sein soll, in der Frauen nur noch verschleiert rumlaufen dürfen … dann scheiß ich drauf. In meiner Kindheit lief keine Türkin mit Kopftuch rum! Es ist keine Sehnsucht nach Nostalgie, sondern nach mehr Realität! Ich brauche auch keinen CSD des Sich-selbst-Feierns, was in den offiziellen Medien als bunte Bereicherung dargestellt wird. Tatsächlich gibt es eine Menge Amateuraufnahmen, wo sich Typen öffentlich in den A#### fi###n! Darauf kann ich verzichten! Es gibt doch auch so etwas ein Schamgefühl, oder nicht?  Und ich finde es zum Kotzen, dass uns das als „normal“ verkauft wird! Kennen Sie die Handreichung für Grundschulen in Baden-Würtemberg der rot-grünen Landesregierung? Da gibt es keine Heterosexualität. Es ist ein Haus für Kinder abgebildet …. für Grundschüler … und da sind sieben Wohnungen abgebildet und wer da alles wohnt. (…) In der ersten Wohnung wohnt ein Single, was noch nachvollziehbar ist. In der zweiten Wohnung wohnt ein schwules Paar, in der dritten Wohnung wohnt ein lesbisches Paar, in der vierten Wohnung wohnt ein lesbisches Paar mit einem Kind …. nur in der letzten Wohnung wohnen Mann, Frau mit 2 Kindern, aber … da steht der Zusatz: Vielleicht ist es auch eine Patchwork-Familie! Es ist keine normale Familie abgebildet, aus der die Kinder kommen! Was soll das? Das bedeutet, dass die Handreichung sagt, dass es heutzutage keine heterosexuellen Paare mehr gibt. Bin mal gespannt, was eine Migrantenfamilie dazu sagen würdet.

entertaim.net: Darf man als Künstler heterosexuell sein? Das wurde ja bereits bei „Two and a half man“ thematisiert?

A.P.: Ich hab mich ja tatsächlich als Hetero geoutet (lacht). Es gibt so einen Kult. Es ist ja auch nicht so, dass Schwule mit Knüppeln durch die Straße getrieben werden. Das ist absurd! Noch mal für alle, die mein Buch nicht gelesen haben. Ich habe überhaupt nichts gegen Schwule, aber ich habe was gegen diese Vergötterung, denn NEIN! Es ist nicht „normal“! Und es geht da um diese Frauenpolitik, dieses Gender-Mainstreaming! Leider weiß es kein normaler Mensch und man kann auch keinem normalen Menschen klarmachen, wofür unsere Steuergelder dort verschwendet werden.

entertaim.net: Wo wie beim Thema Steuern sind. Im Kapitel über das öffentlich-rechtliche Fernsehen und die Zwangsabgabe hatten Sie ein komplettes Kapitel verfasst …

A.P.: … wussten Sie, dass der deutsche Staat mit Steuern und Gebühren 1,3 Billionen Euro jährlich kassiert?

entertaim.net: (schweigend) …

A.P.: Überlegen Sie mal, wohin dieses Geld fließt? Wie viel von diesem Geld wird sinnlos verschwendet? Diese gigantische Zahl wird jährlich eingenommen. Das ist eine utopische Zahl! Wer weiß schon auf Anhieb, wie viele Nullen 1 Billion hat. (…) Um zu der Frage mit der Veränderung zurückzukommen. Ich glaube, der richtige Impact folgt erst in einem Jahr, wenn weitere Veröffentlichungen folgen und man anfängt, wieder klar zu denken ohne diese mediale Verblendung! Ursprünglich wollte ich noch ein Kapitel über Veganer schreiben. Und … damit meine ich nicht die Leute, die aus Überzeugung und ethischen Gründen auf Fleisch und tierische Produkte verzichten, sondern die, für die es ein Lifestyle geworden ist, weil’s gerade hip ist. Das hat auch mit Tierschutz nichts mehr zu tun, es ist eine Modewelle! Ich glaub denen das auch nicht richtig, weil Tofu nun mal scheiße schmeckt!

entertaim.net: Es wird von linker Seite immer gerne Rosa Luxemburg zitiert, die Freiheit sei auch immer die Freiheit des Andersdenkenden …. allerdings kommt dieses Zitat aus der Zeit, als „links“ in der Minderheit war. Scheint dieses Zitat nun nicht mehr relevant zu sein, da alles Andersdenkende böse ist?

A.P.: Das stimmt, Rauchen ist böse, Fleischesser sind böse, Heteros sind böse (…) aber ich hab da noch einen Zusatz, weil dieses knallige Zitat losgelöst vom Zusammenhang zitiert wird, denn später heißt es, dass man den Feind bekämpfen und töten soll. Mit den Andersdenkenden meinen sie sich selbst! Es ist eben kein philosphischer Satz.

entertaim.net: Sind Sie mit dem Erfolg des Buches, jetzt nicht finanziell, sondern bezüglich dessen, was Sie mitzuteilen hatten, zufrieden?

A.P.: Absolut. Absolut! Die vielen positiven und auch negativen Kommentare haben mir gezeigt, dass ich auf dem richtigen Weg bin. Viele Personen hatten versucht, die Veröffentlichung zu unterbinden, doch da muss ich ein großes Lob an amazon aussprechen, die nicht wankelmütig geworden sind und im Namen der Pressefreiheit dieses Buch veröffentlicht haben. Erst, also das Buch kommerziell einen Durchbruch hatte, haben andere Händler das Buch in ihrem Vertrieb aufgenommen, weil sie sich den Umsatz nicht entgehen lassen wollten, nachdem sie die Aufnahme ins Sortiment anfangs verweigert hatten. Es geht schließlich um Meinungs- und Pressefreiheit und ich lasse mir von der rot-grün versifften Lobby nicht das Wort verbieten.

entertaim.net: Herr Pirincci, vielen Dank für das Gespräch …

A.P.: Danke auch. Ich freue mich auf die Lesungen und je mehr Kritiker, desto besser! (lacht)

http://www.amazon.de/Deutschland-von-Sinnen-Homosexuelle-Zuwanderer/dp/3944872045/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1400562076&sr=8-1&keywords=deutschland+von+sinnen