JAPANISCHE KAMPFHORSPIELE / WELT OHNE WERBUNG (Cargo)

JAKA bei entertaim.net

Diese Scheibe war so abgefahren, dass ich bei bei Amazon doch glatt einen Eindruck des Vorgänger-Albums reinziehen musste. Vielleicht machen JAKA bzw. Japanische Kampfhörspiele bzw. Japanische Kampfhorspiele dort musikalisch weiter, wo einst WALTARI aufhörten, nur wesentlich härter, aber schon sehr abgefahren mit einem Crossover aus extremen Metal-Subgenres wie Thrash, Death, vielleicht sogar Funky Metal (insbesondere auf den Bass bezogen). JAKA gehen brachial und pro Song jeweils kurz und knapp zu Werke, sodass es dieses Album auch auf 20 Tracks bringt (plus einen Hidden Track mit langer Pause dazwischen, was man sich allerdings hätte sparen können, denn das ist doch eigentlich ein Relikt aus den 90ern) However … kurz und knackig wie einst SLAYER mit „Reign in Blood“. Song Nummer 3 erinnerte mich irgendwie an Cradle of Filth, der Gesang hatte was von Knorkator. Allerdings ist die Welt ohne Werbung keine Persiflage, denn die Texte haben schon Tiefgang, obgleich sie für nicht geübte Death-Metal-Hörer schwer zu verstehen sind, doch da haben die Jungs von JAKA mitgedacht und die Texte beigelegt. Möglicherweise sind 20 Songs vielleicht zu viel und möglicherweise hätte man auch einige Songs zu einen 5-Min-Track kombinieren können, aber das, was JAKA hier abgelegt haben, hat echt Esprit. Abgefahrener Death mit deutschem Gesang und dem Hang zum Ungewöhnlichen … dazu noch ein fetter Sound. Interessantes Album, cooles Album, heftiges Album. Hier sollte man auf jeden Fall mal reinhören, wenn man auf Härte und nicht auf Kommerz steht … eben in einer perfekten Welt ohne Werbung! Im Ernst … weiter so, Jungs!!! Nur eines noch … es bleibt zu klären, ob es nun „Kampfhorspiele“ oder „Kampfhörspiele“ heißt.

4/5

Dennis