DRIVING MRS SATAN / Popscotch (Indigo)

Driving Mrs Satan

Was auf den ersten Blick wie Grundschulpädagogik aussieht, entpuppt sich in der Tat wie eine kindgerechte Aufbereitung von Heavy Metal. Nachdem dieses Album bislang nur über Import erhältlich war, erscheint es nun auch offiziell in Deutschland. Tori Amos hatte vor einiger Zeit bereits einige persönliche Interpretationen von Heavy Metal Nummern gemacht, aber Driving Mrs Satan geht noch weiter und widmet dem Metal ein komplettes Album mit Folk-Pop-Interpretationen, darunter Helloween (I want out), Maiden (2 Minutes to Midnight, Can I play with Madness), Metallica (Battery), Slayer (South of Heaven), um nur einige zu nennen. Sehr interssant, wie die Klassiker des Metals neu arrangiert wurden. Sicherlich ist dieses Album nicht für jeden Augenblick im Leben eines wahren Metallisten geeignet und selbst ich verspürte nach dem Hören den mehr Drang, mir die Originale anzuhören, als fortzufahren … aber man sollte hier auf jeden Fall mal reinhören … interessant und anders! Long live Metal!

Dennis Rowehl