LAVATCH / PURE HARDCORE

Lavatch bei entertaim.net

Kurzinterview mit Marco Kathage, Sänger der Hardcore-Band LAVATCH, anlässlich der Veröffentlichung von „Mental Deterioration“.

Inerview: Rock Schmidt / Bild mit freundlicher Genehmigung von Lavatch und Finest Noise

entertaim.net: Zu Euren Einflussgrößen gehören Napalm Death und Agnostic Front. Wie genau würdet Ihr Euren Stil charakterisieren?

Marco: Im Großen und Ganzen versuchen wir immer genau das zu machen, worauf wir 5 wirklich Bock haben. Wir sind in den meisten Gangarten der härteren Musik zu Hause und versuchen uns nicht im Vorfeld auf einen bestimmten Sound einzuschränken. Wir selber bezeichnen uns als Hardcoreband, die sich allerdings keinen anderen Einflüssen verschließt. Um den ganzen einen Namen zu geben bezeichnen wir das Ganze gerne selber als Mosh’n’Roll.

entertaim.net: Was liegt 2014 bei Euch an? Werdet Ihr auf einer eigenen Tour und auf Festivals zu sehen sein?

Marco: Wir werden über die Osterfeiertage eine 10-tägige Tour mit Gravity Lost aus München durch Luxembourg, Deutschland und die Schweiz spielen. Bei den Festivals hoffen wir, dass sich noch das ein oder andere ergibt. Im September, Oktober und November wird es diverse Wochenendtouren mit unterschiedlichen Bands geben.

entertaim.net: Ist ebenfalls ein Video in Planung oder steht das Audiovisuelle eher im Hintergrund?

Marco: Wir halten das Audiovisuelle für sehr wichtig heutzutage, haben ja das ein oder andere Video selber gemacht. Wir wollen aber keinen Schnellschuss. Wir verfügen für sowas nur über sehr schmales Budget, bei Videogeschichten muss man natürlich aufpassen, dass es dann nicht billig oder peinlich wirkt. Die Konkurrenz und Messlatte in diesem Bereich liegt recht hoch. Wir werden allerdings während der Tour unsere Kameras mitlaufen lassen, evtl wird es dann ein kleines Video zur Tour geben.

entertaim.net: Mit welcher Band würdet Ihr gerne mal auftreten?

Marco: Ein Traum aller in der Band wäre mit Everytime I Die zu touren oder zu spielen. Das ist die Band, auf die wir uns alle einigen können.

entertaim.net: Ihr kommt aus Köln und vor gar nicht so langer Zeit hat Napalm Death in Köln im MTC, einer recht kleinen Venue, gespielt. Wie groß ist der Markt für eure Spartenmusik?

Marco: Ja, an die Show können wir uns gut erinnern, da haben wir ja mitgespielt. Der Markt schwankt in unseren Augen. Es ist in den meisten Subgenres ein Kommen und Gehen bei den Zuschauern und Interessenten zu beobachten. Wir sind der festen Überzeugung, dass wenn du ne große Band werden willst, besser eine andere Art von Musik machst. Aber ganz ehrlich haben wir uns um Märkte noch nie wirklich Gedanken gemacht. Wir wollen einfach unseren Spaß haben und unsere Musik spielen. Wir denken, den meisten anderen Bands geht es da genauso.