RAIN DIARY / THE LIGHTS ARE VIOLENT HERE (Secret)

Rain Diary bei entertaim.net

RAIN DIARY tummeln sich weitgehend im Bereich Dark-Electro und beginnen mit einer Nummer namens „Frail flags in wind“, die mich stark an ULTRAVOX aus den 80ern erinnert. Die Band erzeugt viel Atmosphäre und ebnso eine musikalische Schwere, wie man es bei PARADISE LOST findet; natürlich mit dem Unterschied, dass hier das Fundament elektronisch gelegt wurde. Diese Schwere zieht sich teils romantisch, teils aber einfach nur „schwer“ wie ein leichter Schleier der Müdigkeit über das Album, was soviel bedeutet, dass man hervorragend vorm Rechner bzw. vor der Musikanlage einschlafen kann. Natürlich gibt es auch mit Discobeats eine gewisse Abwechslung, aber gerade diese Tracks gefielen mir nicht so gut. Insgesamt ein recht gutes Album, was sich am Ende allerdings etwas hinzieht, eine EP hätte es vermutlich auch getan.

3/5
Dennis