THE BLACK SHEEP / WEITER WEITER

Black Sheep auf entertaim.net

Köln. Neues Album, Touren, was das Zeug hält und jede Menge Geduld und Erfahrungen haben die BLACK SHEEP wieder ein großes Stück nach vorne gebraucht. Wir sprachen mit Gitarristin Johanna über die aktuelle Situation und die Zukunft der Band.

Interview: Dennis Rowehl / Bild mit freundlicher Genehmigung von THE BLACK SHEEP

Link zu „Politics“: https://entertaimnet.wordpress.com/2014/02/21/the-black-sheep-politics-intono-records/

entertaim.net: Dass Ihr nach der Tour mit der britischen Band Your Army bei Intono Records gelandet seid, ist wenig überraschend. Plant Ihr jetzt auch eine Tour in England?

Johanna: Wir werden mit dem neuen Album auf jeden Fall auch im Ausland spielen. Das planen wir gerade. Eine Tour durch England ist nicht konkret geplant und nachdem, was uns Your Army über die Unterschiede vom Auf-Tour-Sein in England und Deutschland erzählt haben, sind wir nicht total scharf darauf. Nein Quatsch, die Chance würden wir natürlich gerne wahrnehmen!

entertaim.net: Wie lange habt Ihr im Studio verbracht, um das Album letztendlich fertigzustellen?

Johanna: Die Basis der Songs, also Schlagzeug, Bass und Gitarre, haben wir in knapp 2 Wochen im Studio recordet. Zusätzliche Gitarren-Spuren, Keyboards, Effekte, Chöre und natürlich auch den Gesang haben wir danach in unserem eigenen Studio fertig gemacht. Da das leider nicht an einem Stück ohne Unterbrechungen von anderen Projekten und Tourneen möglich war, haben wir insgesamt bestimmt 5 Monate an dem Album gesessen. Im Nachhinein fand ich die Pausen dazwischen gar nicht so schlecht, um einen objektiveren Blick auf viele Songs zu bekommen und so Entscheidungen zu treffen, die wir nachhaltig als richtig empfinden. Der letzte Schliff durch das Mixing ging dann ziemlich schnell.

entertaim.net: Wie war bisher die Resonanz auf das Album?

Johanna: Die Resonanz ist wirklich beeindruckend. Besonders bei Euch (lacht)!. Man selbst und sein Umkreis, sei es das Label oder die eigenen Eltern, ist natürlich davon überzeugt, was man da tut. Aber dass es dann doch so positives Feedback in der Presse und auch von den Fans gab, hatten wir nicht erwartet. Schade nur, dass man es dadurch nicht „geschafft“ hat und es jetzt ganz stark darauf ankommt, was als nächstes passiert.

entertaim.net: Sind Videos und TV-Auftritte in Planung?

Johanna: Videos werden wir selbstverständlich weiterhin machen. Musikvideos oder auch Live-Aufnahmen. Ob und wie wir damit in TV-Programm passen, weiß ich nicht. Vielleicht wird es weitere Anfragen für Kinofilm-Soundtracks geben, aber dafür muss das Album erstmal seine Runde machen …

entertaim.net: Gibt es eventuell sogar Pläne, einen größeren Act zu supporten?

Johanna: Sowas ist immer gut, klar. Wir sind da an einigen Baustellen in der Verhandlung, es ist am Ende des Tages aber leider auch immer eine Geldfrage. Ohne großes Major-Label mit dem nötigen Kleingeld hat man da einfach schlechte Chancen. Aber ein Festival im Sommer, bei dem wir Support für Die Happy sein werden, ist schon mal ein guter Anfang!

entertaim.net: Habt Ihr die Bziehungen zu China intensiviert? Könnte die Möglichkeit bestehen, mit der kompletten Band in China auf einer Musikmesse aufzutreten?

Johanna: China war eine tolle Erfahrung! Mit unserem eher amerikanischen Pop-Rock dort Fuß fassen zu können, ist allerdings extrem schwierig. Da konzentrieren wir uns doch lieber erst auf den europäischen Markt.

entertaim.net: Vielen Dank und bis zum nächsten Gig.

Johanna: Danke, Dennis.