MIKE OLDFIELD / Man on the rocks (Virgin)

Mike Oldfield Review

Nach dem 60. Geburtstag liefert Mike Oldfield ein neues Album ab, was zugegebenermaßen nicht so experimentierfreundlich ist, aber dafür kurzweilig und vielseitig. Elaborierter seichter Rock mit Songs wie „Sailing“, dem Titelstück „Man on the rocks“ sowie „Moonshine“, was mich zu Beginn etwas an Marillion erinnerte. Nassau ist sicherlich nicht die unattraktivste Location, um ein Album aufzunehmen und diese positiven Vibes haben die Musiker sicherlich mitgenommen, um ein starkes Album mit Raffinessen aufzunehmen. „Castaway“ beispielsweise startet rudimentär und steigert sich dann bis zur Vollendung. Insgesamt macht jeder Song mit gewohnter exzellenter Gitarrenarbeit Spaß, allen voran „Chariots“, was kompositorisch die Wurzeln durchaus in den 80ern haben könnte. Obwohl sich das Album mehr im ruhigen Segment bzw. im Smooth Rock abspielt und geniale Balladen wie „Following the angels“ beinhaltet, gibt es noch diverse kleine Überraschungen wie z. B. die Rock’n’Roll Nummer „Irene“. Fazit: Großer Sport!

5/5

Dennis