NAMI / The eternal light of the unconscious mind (graviton)

Nami bei entertaimnet

Dass es sich um ein musikalisch elaboriertes Werk handeln wird, das dürfte bereits zu Beginn klar sein, denn beim ersten Track paaren NAMI Melodic Death, Prog und Metalcore. Kann ja spannend werden. Ca. 52 Minuten erwarten mich … eine Menge Musik für einen relativen Newcomer. Filigran gehen die Mannen schon zu Werke und legen den Fokus eindeutig auf die Musik, denn trotz eines umfangreichen Booklets treten NAMI optisch selbst nicht in Erscheinung. Freunde des EUROBLAST-Festivals … aufgepasst. Diese Band könnte EUCH gefallen. Spätestens nach dem zweiten Song wird klar, dass man in diese Scheibe viel Zeit investieren kann oder muss, um wirklich sämtliche Facetten wahrzunehmen, denn davon gibt es einige! Das Album mit dem unfassbar langem Titel bietet einiges an Raffinessen, denn nach gefühlten 3 Stunden befand ich mich erst beim vierten Song, war von vielen Passagen begeistert und konnte mich doch an nichts erinnern. Definitiv Musik für Fortgeschrittene, ausgereift, anspruchsvoll und nicht einfach zugänglich. Zwar verzichten Nami auf permanente Taktwechsel, dafür präferieren sie zahlreiche Stilbrüche. Nach 4 epischen Werken folgen zwei relativ kurze Nummenrn, bei denen ich dachte, dass man nun auf den Punkt kommen könnte, doch ausgerechnet diese kürzeren Songs entpuppen sich als geräuschvolle Schwachstellen. Dann wird es wieder länger und proglastiger und ebenso schleppender. Beim ersten Hören hat man den Eindruck, dass die Qualität dem Ende entgegen gehend nachlässt, aber beim zweiten Hören erkennt man auch zum Schluss noch eindrucksvolle Parts. Man braucht Geduld, aber Geduld zahlt sich im Leben das eine oder andere Mal aus und auch, wenn der Abschlusstrack beinahe 10 Minuten lang ist, muss man ihn mehrmals hören. Fazit: Nami ist definitv Spartenmusik, allerdings in einer Nische, die sich zunehmender Popularität erfreut, und sie gehören sicherlich zu einer Truppe, die gemessen am Niveau der 1. Liga in dieser oberen Klasse durchaus mitspielen können. Freunde von Skyharbor, Karnivool etc. sollten hier unbedingt mal reinhören!!!

4/5

Dennis