KINGDOM COME / Klartext von Lenny Wolf

Lenny Wolf Kingdom Come on entertaim.net

Er ist ein echtes Original, Lenny Wolf, der Kopf von Kingdom Come! Beständig segelt diese Band durch die Zeit und lässt sich nicht durch stürmische Gewässer oder Modetrends vom eigentlchen Kurs abbringen. „OUTLIER“ lautet der Titel des brandaktuellen Albums, welches in Kürze veröffentlicht wird und nach dem „Rendered Waters“-Album, der Remake-Platte von Kingdom Come, wieder neues Material liefert. Anlässlich des Gesprächs zum aktuellen Album gelangten wir zu gesellschaftlichen , musikalischen sowie politischen Themen und so lieferte Lenny klare Statements zu den Grünen, so genannten Gangstern und Weichspülern.

Interview: Dennis Rowehl / Foto mit freundlicher Genehmigung von SPV

VÖ des neuen Albums: 26.04.2013 „OUTLIER“ (SPV)

entertaim.net: Hi Lenny, ich ja schon wieder eine Weile her. Das letzte Mal haben wir anlässlich der „Rendered Waters“-CD gesprochen. Nun gibt es wieder ein neues Album: OUTLIER. Ich stell jetzt aber nicht die berühmte Frage: „What do you think about your new album?“

Lenny: (lacht) Das wäre ja auch so, als säße ich auf dem Klo und würde darüber nachdenken, welches Toilettenpapier ich benutzen sollte. Ja, ich hasse diese Frage! Aber Du hast sicher schon reingehört. Es ist unglaublich hart geworden, aber auf der anderen Seite merkt man auch, dass ich den Audiocosmos durchgraben und wieder viel Wert auf Atmosphäre gelegt habe …

entertaim.net: … so wie beim „Magnified“-Album …

Lenny: Ganz genau. Ich habe mir bei diesem Album eine Menge Zeit genommen …

entertaim.net: … in deinem eigenen Studio?

Lenny: Richtig. Dann hat man den Luxus, nicht permanent auf die Uhr sehen zu müssen. Mit eigenem Studio ist Zeit nicht gleich Geld. Mal habe ich 10 Tage rund um die Uhr im Studio verbracht, dann brauchte ich wieder eine Auszeit, um nicht betriebsblind zu werden. Das mag sich vielleicht blöd anhören, aber für mich ist Musik immer stärker zu einer Berufung geworden, sodass ich mir viel Zeit nehme, auf die göttliche kreative Eingebung warte und einfach nur kreieren möchte.

entertaim.net: Das aktuelle Album wird wieder über SPV veröffentlicht. Bist du mit dem Label soweit zufrieden?

Lenny: Absolut. Es herrscht ein super Verhältnis und die Jungs liefern einen guten Job ab.

entertaim.net: Gibt es schon Tourpläne?

Lenny: Noch nichts Konkretes. Erst mal werden wir ein Video drehen. Wie das genau aussehen wird, wissen wir alle noch nicht. Irgendetwas Entspanntes!

entertaim.net: Mit einer richtigen Story?

Lenny: (lacht) Wer weiß, wie ich mit meinem Hund zum Edeka gehe und dann einer Oma, höflich wie ich bin, über die Straße helfe! Das wäre mal was Neues … mal sehen. Was die Tour betrifft, verhandeln wir gerade mit einer Booking-Agentur. Wann und wo wir genau spielen werden, kann ich noch nicht sagen. Natürlich wollen wir live spielen, aber wir werden sicherlich nicht jeden Laden auf Teufel komm heraus abgrasen. Es muss schon passen.

entertaim.net: In Anbetracht eurer ersten beiden US-Alben und dem Revival des Glam-Metals, wären da Shows mit Bands wie Tesla etc. denkbar?

Lenny: Wie gesagt, es muss passen … mit Tesla vielleicht, ich bin grundsätzlich für alles offen, aber ich hab sicher keinen Bock darauf, mit Poison aufzutreten. Das braucht kein Mensch!

entertaim.net: Wie läuft die Promo mit Hilfe des Social Networks?

Lenny: Ich habe da ein paar sehr gute Leute, die sich darum kümmern. Ich selbst werde immer wieder darauf angesprochen, aktiver bei Facebook und so zu sein, aber da hab ich echt keinen Bock drauf, zu schreiben, wann ich aufs Klo oder in den Supermarkt gehe. Wen interssiert sowas? Dieses Bli Bla Blub ist nicht mein Ding! Man kann Erfolg auch nicht durch Social Networks, Werbung garantieren und mit Geld nicht alles erkaufen … Gott sei Dank. Dinge passieren einfach, wie die Beatles, Guns’n’Roses … oder sie passieren eben nicht. Aber durch Werbung etwas erzwingen zu wollen macht übrhaupt keinen Sinn.

entertaim.net: Was hältst Du eigentlich von Formaten wie DSDS?

Lenny: Ganz ehrlich? Vom Unterhaltungswert ist das völlig okay, ich find’s teilweise lustig, aber musikalisch kann ich das nicht ernst nehmen. Ein Musiker wächst durch seine Erfahrungen, Rückschläge und positive Erfahrungen. Dadurch reift man zu einer Persönlichkeit heran und darum geht’s! Was diese DSDS-Typen betrifft, technisch gesehen können die Leute natürlich singen, aber Gänsehaut? Fehlanzeige! Was mir gefällt, ist Dieter Bohlen mit seiner Direktheit. Bohlen hat mehr Integrationsarbeit in seiner Show geleistet als die Grünen oder anderen Spinner.

entertaim.net: Inwiefern?

Lenny: Weil er Dinge auf den Punkt bringt und in seiner Sendung ausspricht. Wenn da irgendwelche Gangster-Spinner einen auf dicke Hose machen, sagt er denen unverblümt ins Gesicht, dass sie nichts drauf haben. Direkte Ansprache, dass er sie scheiße findet … diese political Correctness, man dürfe keinem direkt sagen, dass dieser etwas nicht gut mache, geht mir dermaßen auf den Sack. Diese Typen, die immer einen auf dicke Hose und einen auf Gangster machen, aber nichts können, müssen auch mal ein richtiges Feedback bekommen, wie schlecht sie wirklich sind!

entertaim.net: Wie wichtig sind Vorbilder und gibt es politische Vorbilder für die Jugend?

Lenny: Die Zeiten der politischen Vorbilder sind vorbei. Das muss man leider so sagen. Die Politik ist zu einem Selbstbedienungsladen für Möchtegerns und Parasiten geworden, die sich Politiker nennen, aber von nichts eine Ahnung haben und sich selbt nur bereichern wollen. Solche Typen können keine Vorbilder sein. Oder diese Grünen, diese neue Öko-Bourgeoisie, mit dieser Doppelmoral. Ein Grüner zu sein, das ist ja mittlerweile ein Schimpfwort!

entertaim.net: Diese Diskussion hatten wir schon mal mit Extrabreit bezüglich der Grünen: „Ich bin für Integration, aber meine eigenen Kinder schicke ich dann doch lieber auf eine Privatschule, weil auf der öffentlichen Schule zu viele Assis und Schwarzhaarige herumhängen …

Lenny: (lacht) Ganz genau! Ich komme ja eigentlich aus der „Rebel Yell“-Generation und wollte mich niemals anpassen und ich hätte auch niemals gedacht, dass ich das mal sagen würde, aber wir brauchen Werte. Werte, die für jeden gelten! Die Politik muss den Rahmen schaffen, aber was will man von den Typen denn erwarten? Dieses Schöngerede für Leute, die keinen Bock haben, sich den Rücken krumm zu machen, hängt mir zum Hals heraus. Mir hat auch niemand was geschenkt. Beweg deinen Arsch und dann bekommst du auch was gebacken! Wenn ich an meine Jugend zurückdenke, hatte ich damals einen Lieblingserzieher … und das war ein echter Kerl! Charismatisch, streng aber gerecht. Und den haben wir alle ernst genommen und respektiert. Dann gab es noch diese liberalen Verständnistypen … und die haben wir nur ausgelacht und konnten die nicht ernst nehmen! Wenn man was bewegen will, braucht man manchmal den Vorschlaghammer!

entertaim.net: (lacht) Wie wahr! Bei vielen Interviews auch mit größeren Bands ist mir aufgefallen, dass viele Musiker offenbar Angst davor haben, gesellschaftlich oder politisch Stellung zu beziehen und in ihren Texten richtige Statements abzugeben … Angst davor, dann eventuell nicht mehr im Radio gespielt zu werden. Was denkst Du persönlich darüber in einer Zeit von Politikverdrossenheit? Gerade im Rock als eine ursprünglich revolutionäre Musikrichtung … wie wichtig sind Statements und hast Du derartige Botschaften auf deinem neuen Album?

Lenny: Absolut! Es geht zum Beispiel um den Missbrauch von religiösen Absichten. God does not sing our song! Wenn wir uns anständig verhalten, dann singt er mit uns, aber nicht, wenn Religion als Rechtfertigung für Morde, Kriege und Misshandlungen dient. Das ist nur ein Beispiel, was mir am Herzen lag. Was die Angst vor öffentlicher Ungnade betrifft … das sind in meinen Augen Weichspüler und Schlappschwänze, nur damit sie mal ins Radio oder Fernsehen kommen. Und seh dir doch mal die Gäste von Talkshows an … das ist wie eine Arbeitsvermittlung für Möchtegerns …. Dummschwätzer ohne Charisma … und dann gibt es noch die 11-jährigen Gangster-Rapper, die meinen, dir die Welt erklären zu können. Können mal gerade allein aufs Klo gehen und machen einen auf wichtig. Da könnte ich doch echt kotzen!

entertaim.net: (lacht)

Lenny: Es ist wichtig, seine Klappe aufzumachen, wenn man was zu sagen hat. Natürlich versuche ich, das alles nicht in prolligen Texten zu verfassen und das für meinen Gesang in eine angemessene Wortwahl zu bringen, aber Statements sind wichtig.

entertaim.net: Die Zeit ist jetzt leider um … wir müssen das Gespräch bei Zeiten unbedingt fortsetzen.

Lenny: Absolut. Du kannst dann ein Bierchen trinken und ich mach mir dann einen Tee (lacht) Rock and Roll!

entertaim.net: (lacht) Lenny, immer wieder eine Freude. Dann erst mal alles Gute und ich bin auf das Video gespannt.

Lenny: Yup, grüß schön!

Link zum Album OUTLIER: https://entertaimnet.wordpress.com/2013/04/25/kingdom-come-outlier-spv/

Advertisements