Lindi Ortega / Cigarettes and Truckstops (Last Gang Records)

Lindi Ortega - Cigarettes and truckstops on entertaim.net

Die Kanadierin Lindi Ortega ist nun da gelandet, wo sie wohl schon immer hinwollte: Nashville Tennessee, immer noch Fixpunkt der Country-Welt. Dort nahm sie ihr 2. Album „Cigarettes & Truckstops“ auf. Mit ihrem oft dunklen Country-Twang gibt sie sich dort als Enkelin vom Man in Black aus. Cash, dessen Songs sie auch live spielt, ist sicherlich ein großer Einfluss auf Lindis Songwriting.  Man höre nur das manische  „The Day You Die“, das im bumtschaka der Tennesse Two dahergaloppelt, während Lindi sich vokal verausgabt und Produzent Colin Linden eine geniales Twang-Solo beisteuert. Das fantastische  „Lead  Me On“ ist ein Patsy-Cline-artiger Tearjerker allererster Güte, in dem Lindi die traurigen Seiten einer hoffnungslosen Liebe zeichnet. Ihre unglaubliche Stimme trägt diesen Song und auch das ganze Album, welches sich in bluesigem Country-Gefilde mit Rockabilly-Einschlägen (wie im rockigen „Don’t Wanna  Hear It“) bewegt. Klar, dass sowas gut ins Vorprogramm von Social Distortion passt (siehe auch unser Interview mit ihr)… Ihr oft dunkler Humor gibt ihren Songs manchmal etwas Outlaw-Country-Touch. So singt sie z.b. in „Demons Don’t Get Me Down“ Well, I wish I had some whiskey and I wish I had some weed, On nights when I feel so alone baby that’s just what I need. Harter Stoff fürs US-Airplay, guter Stoff für die Credibility! Düster auch „Murder Of Crows“, eine sinistre bluesige Mörder-Story inclusive „oh lord have mercy on my soul“ – Johnny Cash revisited, großartig gesungen, ja gebarmt. Wenn anschließend in „Heaven Has No Vacancy“ die bewegende Geschichte einer Selbstmörderin erzählt wird, bleibt einem fast der Atem weg. „High“ ist dann einfach nur noch traumhaft, trance-artig, wunderschön. Die ganze Platte strotzt nur so von solchen Höhepunkten – viel besser und berührender kann eine Americana-Veröffentlichung nicht mehr sein. Musikalisch außergewöhnlich, gesangsmäßig und textlich überragend. Volltreffer. Selbst wer mit Country und Americana nichts am Hut hat, wird nach dem Hören dieses Albums unbedingt mehr von Lindi Ortega haben wollen ….

Link to the interview: https://entertaimnet.wordpress.com/2013/03/22/lindi-ortega-american-recordings-and-living-on-the-road/

5/5

Martin Hannig

Advertisements