DIDO / Girl who got away (Sony) (Deluxe Edition)

Dido girl who got away

DIDOs Musik ist sicherlich nicht die impulsivste und erfrischenste, ebenso wenig glänzt sie mit brachialer Stimmgewalt oder einem Spektrum von 4 Oktaven, aber ihre Fans sind sich dieser Tatsache durchaus bewusst und stellen entsprechend auch nicht derartige Ansprüche. Das neue Album beginnt mit der ersten Single „No Freedom“, die sich ein wenig nach der Flower-Power-Zeit anhört und mich an die Mamas and the Papas erinnerte. Interessant! Überhaupt enthält das album diverse fluffige Nummern, wobei man „Blackbird“ sowie „Loveless Hearts“ einen gewissen Touch von A-ha zu hören bekommt. Auch „End of Night“ versprüht den Charme der 80er. Bei „Go dreaming“ läuft unterschwellig ein treibender Beat, der diesen Track zu einen der besten macht, da er sich in gewisser Hinsicht schwungvoll auf dieses Album auswirkt und sich auch von den anderen Songs abhebt und für Abwechslung sorgt. Ansonsten bekommt man hier jede Menge DIDO … mit anderen Worten, ein Album, was Dido-Fans von zu großen Überraschungen befreit und der Fangemeinde somit auch gefallen dürfte. Die Deluxe-Edition von „Girl who got away“ enhält übrigens neben der regulären CD noch eine Zusatz-EP 🙂

Redakteur: Dennis Rowehl