Palindrome / Bundle these last scattered synapses

Palindrome-Review on entertaim.net

Das Cover erinnert mich an das Live-Album der Counting Crows … das war’s dann aber mit den Gemeinsamkeiten. Die female-fronted PALINDROME präsentieren hier eine furiose und abgefahrene EP mit 5 Songs, einem saftigen Sound mit abwechslungsreicher musikalischer Virtuosität. Etwas Indie, Alternative, Metal, Djent und wasweißichCORE, spielt doch auch keine Rolle, dass man diese Combo nicht so recht einordnen kann. Qualität statt Quantität! Auch bei der Annahme, dass dieser Vergleich hinkt … ein bisschen Guano Apes der Anfangstage … nur viel komplexer, musikalisch-vielseitiger und unkommerzieller … also eigentlich komplett anders. Fans von harter und nicht eingängiger Musik sollten hier auf jeden Fall reinhören … könnte sich lohnen. Die Bassläufe erinnern teilweise sogar an Primus. Eine Band, die sich lohnt.

4/5

Redakteur: Dennis Rowehl

Advertisements