All that remains / A war you cannot win (Razor and Tie)

All that Remains - A war you cannot win entertaim.net

Das Dilemma von Bands ist sicherlich der der schmale Grat zwischen Selbstverwirklichung und Kommerz, denn von Luft und Liebe allein kann man bedaurlicherweise nicht leben und nachdem ALL THAT REMAINS den Weg ins Radio (zumindest in Nordamerika) geschafft haben, zeigt man sich nicht mehr ganz so rough wie bei „For we are many“. Weniger Metalcore, mehr Metal mit melodiösen Refrains. Nummern wie „Stand up“ könnten da beinahe Alternative-Bands Konkurrenz machen. Ebenso „Asking Too much“, was mich ein wenig an die soften Tracks von Annihilator erinnert. Mit „What if I was nothing“ wird dann noch eine waschechte Ballade abgeliefert, welche im Refrain stark nach Five Finger Death Punch klingt, allerdings mit nicht ganz so starkem Gesang. Auch das Cover passt in diesem Kontext zum 5FDP-Style. Der Titelsong, der das Album abrundet, offenbart dann noch einmal Radiotauglichkeit und strotzt vor Melodie. Kommen wir auf das ober erwähnte Dilemma zurück. Dieses Album für sich betrachtet ist grundsolide und gut hörbar, entspricht gewissen kommerziellen Richtlinien und wird sich sicher recht gut verkaufen. Im Vergleich zum Vorgänger ist „A war you cannot win“ aber arg glatt gebügelt und es fehlt die kompromisslose Wucht. Irgendwo zwischen 3,5 und 4 Punkten …

4/5

Redakteur: Dennis Rowehl