Evanescence / Qualität statt Quantität

Bislang haben Evanescence „lediglich“ drei Alben veröffentlicht, das aber sehr erfolgreich … immer unter den Top 5 in den USA, UK und im deutschsprachigen Raum. Und so nutzten wir die Möglichkeit anlässlich der ausgedehnten Tour, mit Amy Lee ein Interview zu führen.

Interview: Dennis Rowehl / Foto: mit freundlicher Genehmigung von EMI

entertaim.net: Du hast mit Evanescence drei Alben in einem für heutige Verhältnisse langen Zeitraum aufgenommen, denn es lagen jeweils mehrere Jahre dazwischen. Auf der anderen Seite waren die CDs aber auch sehr erfolgreich. Ist das so ein Schlüssel Deines Erfolges?
Amy Lee: (lacht) Naja, es braucht nun mal solange, wie es braucht. Ich lasse mich ungern drängen und nach einer anstrengenden Tour braucht man auch seine Auszeit, um neue und gute Ideen zu bekommen. Es geht schließlich um Qualität und nicht Quantität. Das erwarten die Fans auch.
entertaim.net: Nun warst Du seit ca. 4 Jahren nicht mehr auf der Bühne. Wie war es, als Du mit dem aktuellen Album wieder die ersten Gigs gespielt hast?
Amy Lee: Ich war anfangs sehr nervös. Wie werden die Fans auf die neuen Songs reagieren? Wie viele Fans kommen überhaupt? Da habe ich mich schon verrückt gemacht, doch als die ersten Shows super liefen, war die Nervosität dahin und ich fühlte mich so, als hätte ich niemals eine Pause gemacht. Das ist schon ein sehr schönes Gefühl, auf der Bühne zu stehen, wenn die Fans begeistert sind.
entertaim.net: Ihr habt viele große Festivals gespielt. Was macht Dir mehr Spaß? Die Festivals oder die Headliner-Tour?
Amy Lee: Beide Seiten haben ihre Reize. Bei der eigenen Tour geht es natürlich stärker um uns und die Bindung zum Publikum ist größer. Bei den großen Festivals kommen große Massen an Leuten und die Anspannung ist größer, wie man bei den Nicht-Fans ankommt. Aber es ergeben sich auch neue Möglichkeiten, neue Fans zu überzeugen und zu gewinnen.
entertaim.net: Beim Debütalbum warst Du noch blutjung. Hat sich in den letzten Jahren etwas für Dich verändert, was die Sichtweise der Dinge, der Musik betrifft?
Amy Lee: Aber sicher doch. Mit dem Alter ändert sich natürlich vieles. Mittlerweile bin ich auch verheiratet und bei einer derartig langen Tour fühlt man sich auch manchmal einsam, wenn man seine Zeit in Hotelzimmern verbringt. Die Auftritte selbst sind natürlich die Highlights, da bin ich hochkonzentriert, aber zwischen den Shows hab ich schon Heimweh und ich vermisse meinen Mann und meine Familie.
entertaim.net: Aber die Euphorie ist seit dem Debütalbum geblieben …?
Amy Lee: (lacht) Selbstverständlich!
entertaim.net: Wie sieht es mit Kindern aus? Jetzt, wo Du verheiratet bist?
Amy Lee: Ich liebe Babies, ich liebe Kinder. Natürlich will ich irgendwann Kinder haben. Wann, das wird sich dann zeigen! (lacht)
entertaim.net: Und wie steht’s mit dem vierten Album? Gibt es schon Material?
Amy Lee: Noch haben wir die Tour ja nicht beendet. Du weißt ja, ich nehme mir Zeit. Es wird natürlich irgendwann ein viertes Album kommen … da darf man gespannt sein …
entertaim.net: Vielen Dank für das Gespräch … dann bis spätestens zum nächsten Album …
Amy Lee: (lacht) Gern geschehen.
Interview: Dennis Rowehl
© Juni 2012

Advertisements