Tony Macalpine / Mozart, Beethoven, Chopin…

Das ist doch mal eine Nummer. Supergitarrist Tony MacAlpine gab sich mit dem neuen Album im Gepäck die Ehre, um ein begeistertes Publikum im Rahmen seiner Europatour mit seinen Gitarrenkünsten auf der 7- sowie 8-Saiter in Erstaunen zu versetzen. Als ich zum Interview eintraf, gab er bereits einem Redakteur eines Fachmagazin eine Lehrstunde in Sachen Gitarrenkunst und auch w√§hrend des Interviews mit mir konnte Tony nicht von seiner Klampfe lassen und gab unserem Gespräch eine musikalische Untermalung.

Interview und Photo: Dennis Rowehl

entertaim.net: Dein letztes Soloalbum liegt ja schon eine Weile zurück. Was war der Anlass?
Tony MacAlpine: Kohle! (lacht) Ach, weißt du, nach so vielen Projekten war es mal wieder an der Zeit für ein komplett eigenes Album.
entertaim.net: Ich habe mir gestern noch einmal das MARS – Project Driver-Album angehört. Coole Frisur, diese hohen Haare (lachend) …
Tony MacAlpine: … ja, da hat sich einiges geändert. Setzt sein Cap ab und führt sich über die 2-mm-Haare. Das ist so schon einfacher und erspart mir den Friseur! (lacht). Das war eine gute Zeit, aber ich liebe es ja grundsätzlich, mit anderen Musikern zusammenzuarbeiten wie z. B. Steve Vai.
entertaim.net: Das aktuelle Album ist wieder ein komplettes Instrumentalalbum. Hättest du nicht auch Interesse, selbst zu singen.
Tony MacAlpine: Der eigene Gesang ist schon eine lustige Sache, aber im Ernst, da konzentriere ich mich lieber auf meine Gitarre und die Instrumentalisierung.
entertaim.net: Um eine Message zu transportieren, ist das nicht schwieriger mit reinen Instrumenten als mit Texten?
Tony MacAlpine: Absolut nicht. Mozart, Beethoven oder Chopin ist das ja ach bereits gelungen. (Anschließend spielt er ein musikalisches Thema auf fünf unterschiedliche Weisen auf der Gitarre, um mir darzulegen, wie unterschiedlich die Botschaft sein kann).
entertaim.net: Wie viele Gitarren besitzt du eigentlich?
Tony MacAlpine: Nicht so viele, ich bin kein Sammler, sondern mehr pragmatisch veranlagt. Ich habe so viel Gitarren, wie ich sie auch spielen kann.
entertaim.net: Bist du eigentlich in diesem Jahr auf der Musikmesse in Frankfurt?
Tony MacAlpine: Leider nein, wir sind ja auf Tour und zu der Zeit stehen andere Termine an.
entertaim.net: Als ich Mr. Big vor einiger Zeit getroffen hatte und ein Interview mit Paul Gilbert führte, sagt er mir, dass er keine Lust auf Sight-Seeing hätte, sondern lieber die Zeit mit seiner Gitarre verbringe. Wie ist das bei dir?
Tony MacAlpine: Ich liebe Sight-Seeing. Das ist ja auch ein interessanter Part am Touren. Man braucht schließlich Inspirationen und dazu muss man schließlich auch was sehen und erleben.
entertaim.net: Aus welcher Art Personen setzt sich dein Publikum zusammen? Mehr Musiker, sodass die Show zu einer Art Workshop wird?
Tony MacAlpine: (lacht) Tja, viele Frauen kommen eher nicht! Bedauerlicherweise! Es ist in der tat so, dass der Großteil des Publikums sich aus Musikern, insbesondere Gitarristen zusammensetzt. Aber das ist okay und natürlich auch nachvollziehbar. Es könnten schon mehr Frauen kommen, aber ich hab kein Problem damit (lacht).
entertaim.net: Vielen Dank für das Interview und noch viel Spaß auf der Tour.
Tony MacAlpine: Vielen Dank zurück.
Redakteur: Dennis Rowehl