Skyharbor / Blinding White Noise (Basick Records)

Da kann man das Album 5 Mal hören und es fällt einem immer noch nicht leicht, hier die richtigen Worte zu finden. Natürlich könnte man über Tempi, Tonarten und musikalisch-technische Raffinessen schreiben, aber da sto√üe ich schnell an meine Grenzen, man könnte auch die emotionale Seite in Worte fassen, doch das ist ja noch schwieriger … man nennt es Prog und Gott sei Dank erfassen mindestens 90% der Menschheit nicht den Wesenskern dieser Musikrichtung, sodass ich mir hier keineswegs die Bläße gebe, zugeben zu müssen, dass mir die richtige Wortwahl doch sehr schwer fällt. Eines sei aber gewiss, Prog-Liebhaber werden hier natürlich ihre wahre Freude haben und musikalisch ist das hier großes Tennis, andernfalls könnte ich das Album auch problemlos verbalisieren. Porcupine Tree ist die Band, die mir zu Beginn von „Blinding White Noise“ in den Sinn kommt, nicht, dass sich SKYHARBOR tatsächlich so anhören, aber es geht eher in die Richtung Alternative Prog als Spheric Universe Experience … alles wirkt sehr organisch und teilweise sogar sinnlich, bis sich die Band im Laufe des Albums dazu entschlossen hat, immer härter zu werden, bis sich die CD am Ende dann eher nach Meshuggah anhört! In der Tat … der Schluss ist nichts für Weichspüler! Ein faszinierendes Album, was dem Genre entsprechend so einige Durchläufe braucht, um komplett in der Komplexität erfasst zu werden!

4,5/5

musikalisch 5 Punkte !!!

Redakteur: Dennis Rowehl

Advertisements