Fiona / Das Comeback einer Pop-Metal Queen // Live in Germany

„Unbroken“, so der Titel des aktuellen Comeback-Album nach mehr als 20 Jahren Pause, war sicherlich einer der Überraschungen des letzten Jahres. Und nun realisierte Fiona ihren Traum, in Deutschland und in einigen europäischen Ländern eine kleine Unplugged-Tour auf die Beine gestellt zu haben, um ihr Album aufwändig promoten zu können. Da ich als Teenie sowohl von ihren Platten, dem „Hopelessly love you“-Video sowie ihrem Gastauftritt in der Kultserie MIAMI VICE überaus beeindruckt war, ließ ich mir es natürlich nicht nehmen, mich persönlich mit ihr in einer flauschigen Hotelbar in Köln anlässlich ihres Auftritts im Hard Rock Cafe zu treffen.

Interview und Foto: Dennis Rowehl

„Ich fühle mich, als wäre ich wieder 17“, schwärmt FIONA Flanagan hinsichtlich ihrer Promo-Tour durch Europa und während sie zum Thema Zürich ins Schwärmen geriet, hatte sie beinahe leicht glasige Augen und die Lebensfreude stand der zierlichen und ebenso humorvollen Fiona ins Gesicht geschrieben. „Ich treffe so viele nette Leute und alte Freunde aus den alten Zeiten, insbesondere in England, ich besuche so viel wunderschöne Orte, schlafe in entzückenden Hotels und spiele mit meiner Band vor einem netten Publikum. Das ist so großartig!“
entertaim.net: Dieses Mal spielst du mit 2 Gitarristen eher eine unplugged Session. Kommst du für ein weiteres Mal nach Deutschland mit kompletter Band?
Fiona: Ich hab noch keine Ahnung, aber es wäre super. Zurzeit laufen Anfragen aus Japan. Ich bin sehr gespannt.
entertaim.net: Bist du denn bis jetzt mit der Resonanz auf dein Comeback zufrieden?
Fiona: Ich bin total begeistert, dass Leute meine neue CD kaufen! Unser persönlicher Mailorder läuft wunderbar und es kommen sehr, sehr viele Anfragen, ob ich diese CDs auch signieren kann. Ich bin begeistert… und ehrlich… das hätte ich nicht gedacht!
Anschließend bedankt sie sich bei ihrer Freundin Robin Beck, die sie stets dazu bewegt hatte, das Album aufzunehmen, was letztendlich auch von Robins Ehemann James Christian (House of Lords) produziert wurde. „If you make it, they will buy it!“ Das hat mir Robin stets prognostiziert und sie hatte Recht. Auf die Frage, ob sie (Fiona) zurzeit neue Inspirationen für neue Songs sammele und ob dieses Album möglicherweise „Beyond the Black!“ heißen solle, antwortete sie, dass es ein guter Albumtitel sei… falls Robin zustimme.
entertaim.net: Gab es von deinen alten Musikerkollegen bislang ein Feedback? Von Beau Hill (Produzent von Fiona, RATT, Warrant, Lillian Axe etc.) oder Kip Winger?
/// Es folgten Ausführungen darüber, dass Beau Hill bei einem Interview mit einem Journalisten, der kurz darauf ebenfalls mit ihr ein Interview geführt hat, nicht einmal ein Wort darüber verloren hatte, dass die beiden mal verheiratet gewesen waren, was Fiona derart erbost hatte, dass sie das Interview augenblicklich abbrach, um Beau anzurufen… ///
Fiona: Über mein neues Album haben wir nicht gesprochen, obwohl wir regelmäßig telefonieren. Mit Kip (Winger) bin ich ebenfalls regelmäßig in Kontakt. Wir sprechen über so viele Dinge: Labels, Finanzen usw, aber weniger über unsere Musik (lacht). Er hatte angedeutet, das Album auch gerne produziert zu haben… (lacht)
entertaim.net: Wo wir gerade bei Kip Winger sind. Kürzlich habe ich gelesen, dass es ein Comeback von Beavis & Butthead geben soll, da fällt einem unweigerlich der Typ mit dem Winger-Shirt ein… wie stehst Du zu den beiden?
Fiona: Das ist absolut nicht mein Humor… ebenso wenig wie South Park und so, das ist wohl dann eher was für Männer…
entertaim.net: In dieser Show ist Winger schon auf die Schippe genommen worden. Hätte man nicht sagen können: Besser negative Promo als keine und das marketingmäßig für sich nutzen können? Ein Album von Winger mit dem Typen mit dem Winger-Shirt vielleicht?
Fiona: Nein, absolut nicht! Das hat Kip schon zugesetzt. Das war gemein. Ich kenne Kip schon so lange und er hat eigentlich auch einen derben und typisch männlichen Humor. Hätten die Macher der Show Kips Humor gekannt, hätten Beavis und Butthead Winger wahrscheinlich geliebt!
entertaim.net: Du scheinst auf der Tour bislang eine Menge Spaß zu haben und auch mit den Verkaufszahlen recht zufrieden zu sein. Kann man sagen, dass du den Schritt zum Comeback NICHT bereut hast?
Fiona: Auf keinen Fall und an dieser Stelle möchte ich auch noch mal Robin danken. Ich war ja schon eine lange Zeit raus und diese Tour ist schon eine nette Abwechselung zu Elternabenden in der Schule (lacht). Es macht so viel Spaß und ich danke meiner Familie und meinem Mann, dass sie mich dabei unterstützen, dass ich das alles realisieren kann. Außerdem ist mein Cousin Garett (Wall), der in Madrid lebt, extra nach Köln gekommen, um mich mal wieder zu sehen. Auch das ist eine Ewigkeit her! Er ist selbst Musiker und wird mich heute bei der Show und vielleicht auch morgen in Berlin begleiten. Das ist beeindruckend. Ich bin glücklich und stolz, dass Album gemacht zu haben und dankbar über das positive Feedback der Fans.
/// Bedauerlich fand es Fiona, wie sie anschlie√üend noch zugeben musste, dass sie zu wenig Zeit damit verbringen konnte, Museen zu besuchen. Nun ja… dann muss es wohl eine weitere Tour geben.
Alles Gute seitens der Redaktion und wir freuen mich auf das neue Album „Beyond the Black!“
Redakteur: Dennis Rowehl
© 2012

Advertisements